Zur Übersicht
20. Dezember 2011

Die Elektrifizierung des Weihnachtsbaums

Die erste elektrische Beleuchtung für einen Weihnachtsbaum hat der US-Amerikaner Edward Johnson 1882 entwickelt. Mit Leib und Seele Unternehmer ließ er sich seine Erfindung sogleich patentieren.

In seiner Funktion als stellvertretender Geschäftsführer der Edison Electric Light Company – und als Geschäftspartner von Thomas Alva Edison - ließ sich Edward Hibberd Johnson (1846-1917) 80 rote, weiße und blaue elektrische Lichter für seinen privaten Weihnachtsbaum gestalten. Diesen präsentierte er am 22. Dezember 1882 in seinem Haus in New York der Öffentlichkeit. Natürlich nachdem das entsprechende Patent für elektrische Christbaumkerzen eingereicht war. 1895 beauftragte dann US-Präsident Grover Cleveland den ersten elektrisch beleuchteten Christbaum im Weißen Haus, was zur weiteren Verbreitung der elektrischen Kerzen führte. Ab 1901 verkaufte seine Firma Millionen Stück der neuartigen Weihnachtsbeleuchtung.

Der mittlerweile berühmteste Weihnachtsbaum wird seit 1931 in New York am Rockefeller Center aufgestellt. Gespendet wird der bis zu 30 Meter hohe Baum jedes Jahr von der norwegischen Regierung. Rund 25.000 Glühbirnen und 8 km Elektrokabel sorgen dafür, dass das Licht des Weihnachtsbaums nicht im Meer der Reklame-Tafeln und anderer Großstadt-Lichter untergeht …

Einige Fotos aus der Geschichte des Weihnachtsbaums findet Ihr übrigens in diesem Blogbeitrag.