Zur Übersicht
02. April 2012

Preisverleihung beim Bildungsaward Eduard 2012

Gemeinsam mit den Partnern DiePresse und Bildungsministerin Schmid haben wir die Preise für den Bildungspreis "Eduard 2012" übergeben.

Feierliche Spannung lag im prallgefüllten Festsaal des Technischen Museums. Die Schülerinnen und Schüler der Plätze 1 bis 3 wussten zwar, dass sie im Finale standen, die genaue Reihgenfolge wurde aber erst bekannt, als Presse-Chefredakteur Michael Fleischhacker feierlich die Siegel brach.

 


Besonders freuten sich die Schüler der Praxishauptschule Graz: Ganz im Sinne ihres Projektes "Experimente in sozialen Netzwerken", mit denen sie die Physik im Internet greifbar machen wollen, verfolgten sie die Preisverleihung per Livestream. Sie befanden sich nämlich auf dem Weg zum Schulschikurs und sahen live zu, als ihr Direktor stellvertretend den ersten Platz in der Kategorie Unterstufe aus den Händen von Claudia Schmid und Wolfgang Anzengruber übernahm.

 


Vom Siegerprojekt der Oberstufe werden wir demnächst auch einiges im Netz sehen: "Oma Glühbirne" ist ein Animationsfilm-Experiment, in dem die Schüler der HAK/HAS Mistelbach Energie-Themen aufarbeiten und verständlich machen werden.

 


Für feurige Auflockerung sorgte Jurymitglied Bernhard Weingartner von der TU Wien, auch bekannt mit www.physikmobil.at

 


Von über 70 eingereichten Konzepten  überrascht, musste eine hochkarätige Jury von TU Wien, Bildungsministerium, Presse und VERBUND unter den besten Vorschlägen auswählen. Das Preisgeld steht für die Realisierung der vorgelegten Projekte zur Verfügung. Die Realisierung wird von uns und der Presse natürlich begleitet werden.

Linktipp: www.stromschule.at