Zur Übersicht
30. Dezember 2012

Viel Bewegung zwischen Markt und Wetter

Wie viel Wasser fließt in den nächsten Tagen in der Donau, was passiert, wenn in Rumänien Starkwind aufbraust und wer sorgt dafür, dass VERBUND-Strom punktgenau erzeugt und geliefert wird?

Der Wind weht wann er will, die Sonne scheint unbeständig, der Regen fällt vom Himmel, ohne dass wir es beeinflussen können. Diese unumstößlichen Tatsachen sind wesentliche Treiber der Energiewende, denn ein Stromsystem auf Basis rein erneuerbarer Energien hat sich danach zu richten. Keine leichte Aufgabe für eine physikgetriebene Branche, in der Erzeugung und Verbrauch immer ausgeglichen sein müssen, wenn das Stromsystem sicher, leistbar und umweltverträglich sein soll.

  Leiser, heller, flexibler – so kann man die neue räumliche Situation beschreiben. Investiert wurde in optimale Ergonomie und räumliche Unterstützung der Arbeitsabläufe. Mit einem Blick können die eingespielten Teams in den neuen Räumen nun auch leichter miteinander kommunizieren.

Das geänderte Marktumfeld begleitet VERBUND nicht nur theoretisch, sondern sehr praktisch in der täglichen Arbeit, nicht zuletzt im Stromhandel, der sich der optimalen Vermarktung der Eigenerzeugung widmet. Der stark steigende Anteil erneuerbarer Energien in Europa beeinflusst das Marktgeschehen immer stärker. Der Spotmarkt, und besonders der kurzfristige Intraday-Handel, gewinnen immer mehr an Dynamik. Seit Beginn der Liberalisierung setzten unsere Expertinnen und Experten Marktstandards bei der Optimierung des Kraftwerkseinsatzes auf Basis von energiewirtschaftlichem und meteorologischem Know-how.

 

 

Reaktionsfähigkeit. Bis Anfang 2012 haben die Dispatcher in der Warte in Personalunion Kraftwerkseinsatz und kurzfristigen Handel verantwortet. Die gestiegenen Anforderungen an die kurzfristige Einsatzoptimierung und Vermarktung von Kraftwerken haben es notwendig gemacht, ein eigenes Team von Intraday-Tradern ins Leben zu rufen. Diese arbeiten Seite an Seite mit den Dispatchern – ein innovativer Schritt, der Physik und Markt miteinander verbindet.

 

Der Arbeitsplatz dieser Energieexpertinnen und -experten ist der Hauptlastverteiler im Erdgeschoß der VERBUND-Zentrale Am Hof. Die alte „Warte“, von wo aus der Einsatz von mehr als 150 VERBUND-Kraftwerken über 20 Jahre lang gesteuert wurde, hat nun ausgedient.

 

Im November 2012 nahm das neue Dispatching Center seinen Betrieb auf und beeindruckt durch modernste Technik, zeitgemäße Visualisierungslösungen, ergonomische Arbeitsplätze und bessere Lichtverhältnisse für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Arbeitsplatzbedingungen in der Warte sind äußerst wichtig, denn hier müssen Dispatcher und Intraday-Trader im Schichtdienst – 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag – auch in kritischen Situationen ihre anspruchsvollen Aufgaben bewältigen können.

 

Logistische Meisterleistungen brauchen modernste Technik: Auch die Anforderungen an die IT steigen. Der neue Hauptlastverteiler arbeitet auf Basis neuester intelligenter Hard-und Software. Verbessert wurden unter anderem die bauliche Situation, aber auch die Leittechnik und das Energiemanagement.

Eingespielte Teams. Drei Teams unterstützen auch weiterhin die Dispatcher und Intraday-Trader an der Schnittstelle zwischen Markt und Physik: In einem perfekt abgestimmten Dreieck mit Einsatzoptimierung, Day-Ahead Planning und Handelsfahrplanmanagement koordinieren sie den Kraftwerkseinsatz, pflegen den Kontakt zu den Regelzonenführern, analysieren Wetterdaten und stimmen Kundeninteressen auf 16 Marktplätzen in Europa ab. Dadurch wird die optimale Vermarktung unserer Eigenerzeugung sichergestellt.

 

 

Das Dispatching Center ist das Herzstück des Stromhandels – hier spielt sich täglich rund um die Uhr eine logistische Meisterleistung ab, durch die Dank modernster Technik, effizienten Organisationsstrukturen und engagierter Mitarbeiter auch in Zukunft ein reibungsloser Einsatz unserer Kraftwerke gelingen wird.