Zur Übersicht

Zweimal in denselben Fluss steigen geht nicht. Doch sattelt auf und nehmt wieder mal den über 30 Jahre alten Donauradweg zwischen Wien und Passau unter die Pedale. Mit frischem Blick auf den Umweltschutz bei den VERBUND-Kraftwerken.

Fischwanderhilfen. Renaturierung von Ufern und Bachläufen. Wiederverwertung von Schwemmholz.
Das und mehr trägt VERBUND im Umfeld seiner Donaukraftwerke zum Einklang von Natur und Technik und zur sauberen Energiegewinnung aus Europas zweitlängstem Strom bei. In die Zukunft weist die Teilnahme am europäischen LIFE+ Programm für den Fluss, die Natur und die Menschen am Strom.

Die Au der Freuden

Viel Wasser ist die Donau hinuntergeflossen, bis sich die Erkenntnis durchsetzte, dass Flusskraftwerke zur Erhaltung der Artenvielfalt beispielsweise Wanderhilfen für die Fische brauchen. Das Wiener VERBUND-Kraftwerk Freudenau war das erste mit einer solchen Umleitung. Das linke Ufer wurde ökologisch gestaltetet, autofrei der Zubringer zur Donauinsel für Fußgänger und Radfahrer.