Zur Übersicht
12. Mai 2014

Biberbergung in der Freudenau

Mit großer Vorsicht bargen VERBUND-Mitarbeiter gemeinsam mit der Tierrettung Klosterneuburg einen Biber. Unterstützt vom Portalkran des Kraftwerks wurde das Tier wohlbehalten geborgen und beim Umgehungsbach wieder in die Freiheit entlassen.

Das etwa 25 Kilogramm schwere Tier hatte sich im Wehrfeld der Freudenau offenbar häuslich niedergelassen. Doch die Wehrfelder sind wichtig bei der Hochwasser-Abfuhr und müssen regelmäßig überprüft werden. Bei der geplanten Revision wurde das Wehrfeld abgedichtet und entleert. So saß der Biber buchstäblich am Trockenen. 

Aufmerksame Mitarbeiter, die eigentlich auf der Suche nach zur rettenden Fischen waren, entdeckten das verschreckte Tier. Die Erstversorgung mit Äpfeln wurde von der Betriebsmannschaft übernommen, der professionelle Transport war eine erfolgreiche Kooperation der Tierrettung und der VERBUND-Kranfahrer. Wichtig dabei war, das Tier nicht unter Stress zu setzen, denn verängstigte Biber sind mit ihrem Gebiss ernstzunehmende Gegner. 

Eingekuschelt in eine Decke und geschützt in einem Käfig war es bestimmt der erste Flug eines Wiener Bibers (wenn auch nur im Kran). Kaum im Begleitbach ausgesetzt, zischte das Tier ins sichere Wasser. Die Biberexperten vermuten aber, dass es bald wieder im bequemen Wehrfeld einziehen wird. Zu einladend ist das Kraftwerk Freudenau, als dass ein Biber die Gastlichkeit verschmähen würde.