Zur Übersicht
12. August 2014

Neue Portalkräne am Kraftwerk Stammham

Im Kraftwerk Stammham geht es derzeit rund: Ein komplett neuer Portalkran wurde geliefert und eingebaut. Spektakulär wurde der 70-Tonnen-Kran und Teile davon in die Luft gehoben und montiert.

Portalkräne erfüllen wichtige Funktionen in einem Laufkraftwerk: Sie werden für die Revision an Turbinen und Wehrfeldern gebraucht, d.h. zum Setzen der Dammbalken und Transportieren schwerer Bauteile, sowie für allgemeine Kraftwerksarbeiten, aber auch zur Entfernung von größerem Schwemmgut bei Hochwasser. „Ohne Portalkran geht’s gar nicht“, erzählt uns Projektleiter Stefan Wolf,  "die bisherigen Portalkräne waren seit Inbetriebnahme des Kraftwerks 1955 aktiv. Nun haben sie das Ende der Lebensdauer erreicht und müssen erneuert werden."

Die Portalkräne werden von der Firma KW Kranwerke AG in Mannheim – einer europaweit tätigen Spezialfirma für große Krananlagen hergestellt. Die Einzelteile wurden in den letzten Wochen angeliefert und am Kraftwerk Stammham durch die Kranbaufirma zusammengebaut. 

Die vormontierten Komponenten wurden angehoben, miteinander verbunden und auf die Kraftwerkskranbahn gesetzt. Jeder der Portalkräne wiegt 100 Tonnen, ist 14 Meter hoch, 35 Meter lang und bewegt sich auf der 15 Meter breiten Kranbahn, auf einer Länge von fast 300 Meter, über das Kraftwerk und die Wehranlage, wo er optimal positioniert werden kann.