Zur Übersicht
13. Oktober 2014

VERBUND denkt an die Umwelt

Was haben Nespresso-Kapseln, Klärschlamm-Verbrennung und ein Moped gemeinsam? Alle drei zeigen auf beeindruckende Weise, wie VERBUND und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schonend mit Ressourcen umgehen.

Von der Chefetage über die Lehrlinge bis zum Unternehmen selbst – bei VERBUND trägt jeder seinen Teil zu einer lebenswerten Umwelt bei. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich auch in ihrer Freizeit. Drei Beispiele für gelungene Ressourcenschonung.

Zweite Chance für Nespresso-Kapseln

Kaffee von Nespresso schmeckt gut, keine Frage. Das weiß auch VERBUND – darum hat jede Abteilung eine Nespresso-Maschine. Die bunten Aluminium-Kapseln sind sehr energieintensiv in der Herstellung – aber auch unendlich oft recycelbar. Eine gute Sache, dachte sich VERBUND-Mitarbeiter Robert Klump aus dem Konzernrisikomanagement. Deshalb hat er 2011 begonnen, die Kapseln in seiner Abteilung zu sammeln, und zurück zu Nespresso zu bringen.

Sein Einsatz riss bald andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit. Mittlerweile wird in allen Abteilungen gesammelt. Zwischen 600 und 700 Kapseln sind es, die jede Woche in der Unternehmenszentrale anfallen und zur 200 Meter entfernten Nespresso-Filiale gebracht werden. „Was als kleine Initiative begonnen hat, ist heute ein Selbstläufer“, freut sich Klump. In der Zwischenzeit muss er die Kapseln auch nicht mehr selbst schleppen – „das erledigen die Kolleginnen und Kollegen vom Reinigungsdienst“, zeigt sich Klump über die Unterstützung dankbar.

Recycling2

Genuss ohne Reue: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von VERBUND verhelfen Nespresso-Kapseln zu einem zweiten Leben. © VERBUND.


Klärschlamm-Mitverbrennung im Kraftwerk
Ein Beispiel für umweltbewusstes Handeln auf Unternehmensebene ist die Weiterverwendung von Reststoffen in Kraftwerken. Etwa 22.000 Tonnen Klärschlamm fallen in der Kläranlage der Stadt Graz in Gössendorf pro Jahr als Abfallprodukt an. Dieses wird sinnvoll genutzt: Mit kurzem Transportweg kommt es ins VERBUND-Fernheizkraftwerk Mellach, wo es mitverbrannt wird. Das spart pro Jahr 2.500 Tonnen Steinkohle als Heizmaterial und 6.000 Tonnen CO2.

Der Klärschlamm wird durch die Verbrennung effizient verwertet. Das Kooperationsprojekt von VERBUND mit der Holding Graz Services und der Firma Saubermacher wurde mit dem steirischen „Fast Forward Award“ auszeichnet. VERBUND schont damit Ressourcen und entlastet die Umwelt. Derzeit wird zusätzlich die Zufeuerung von Biomasse getestet.

Moped restaurieren statt kaufen
Auch der Nachwuchs bei VERBUND setzt sich engagiert für die Umwelt ein. Das zeigt das Beispiel von Martin Gruber. Mit seinem Händchen für Technik und seiner Liebe für Mopeds zeigt der Lehrling, wie vielseitig Recycling ist. 2011 hat er einem Arbeitskollegen ein altes Moped abgekauft und es aufwendig restauriert. Der Gedanke: „Ich finde es schön, aus etwas Altem, das sonst nicht mehr zu gebrauchen ist, etwas Neues zu machen. Außerdem entlastet man die Umwelt, wenn man Gebrauchtes restauriert, statt etwas neu anzuschaffen.“

Hilfe hat Gruber von anderen Lehrlingen und seinem Lehrlingsausbildner bekommen. Noch heute erinnert die rote Puch SE50  ihn jeden Tag daran, wie man mit vereinten Kräften Altes in neuem Glanz erstrahlen lassen kann.