Zur Übersicht

Seine erste Turbine konstruierte Siegfried Demel als HTL-Schüler, die Maschinenbau-Dissertation befasste sich ebenfalls mit Strömungsmaschine. Heute ist Demel Leiter der Werksgruppe Steiermark und Lehrbeauftragter an der TU Graz. Flow zeigt den abwechslungsreichen Arbeitsalltag des Werksgruppenleiters ganz aus der Nähe.

Gummistiefel, Helm, Gurtzeug. Etwas fehlt noch: „Wo habt ihr die Schwimmwesten?“ Vor gerade einmal einer Stunde stand Siegfried Demel als Lehrbeauftragter in einem Hörsaal der Technischen Universität Graz. Jetzt steht er vorschriftsmäßig adjustiert an der weststeirischen Hierzmannsperre, wo seine Betriebsingenieure 60 Meter tiefer am Grundablass auf „den Chef“ warten.



Quer durch das ganze Bundesland.
Siegfried Demel leitet die Kraftwerksgruppe Steiermark, das sind gleich 42 Wasserkraftwerke, das älteste wurde 1925 in Betrieb genommen (Arnstein), das jüngste vor einem Jahr (Kalsdorf). Die Kraftwerksgruppe zählt sowohl Hochdruck- als auch Niederdruckanlagen, und diese sind vom Ennstal bis zur slowenischen Grenze dermaßen gelungen über das ganze Bundesland verstreut, „dass du in der Praxis gar nicht die Chance hast, immer und überall persönlich dabei zu sein“. Aber versuchen wird man`s noch dürfen. Also steigt der studierte Maschinenbauer hinunter in den entleerten Stausee, um die technischen Einrichtungen vor der routinemäßig anstehenden Sachverständigen-Begehung auch mit eigenen Augen zu inspizieren.

Viel Verantwortung.
Als ehemaliger Leiter der Steweag-Wasserkraftwerke begann Siegfried Demel nach dem Zusammenschluss mit den steirischen Steg-Kraftwerken vor mittlerweile zwölf Jahren, die neugeschaffene Kraftwerksgruppe Steiermark organisatorisch und personell aufzubauen. Ein Werksgruppenleiter ist als „Verantwortlicher Beauftragter“ gegenüber Behörden in der Pflicht und muss sicherstellen, dass innerhalb der Organisationseinheit alle Gesetze und Bestimmungen eingehalten werden. Die Palette reicht vom Arbeitszeitgesetz bis zum Wasserrecht. Und die Werksgruppe Steiermark zählt 125 Kolleginnen und Kollegen. Der Werksgruppenleiter ist gleichermaßen für die ökologisch ausreichende Dotation der Restwasserstrecken wie für die ausreichende Profiltiefe auf den Reifen der Dienstwägen verantwortlich. „Eine Werksgruppe funktioniert nur als Team, dem du vertraust und das dir vertraut – und da haben wir in der Steiermark gemeinsam etwas Tolles aufgebaut.“ Siegfried Demel wird im nächsten Jahr in Pension gehen.