Zur Übersicht
11. März 2015

Mit Innovation gestalten: Wenn das Smartphone heizt

Eine Heizung, die sich selbst steuert? Kein Problem! In unserem Blog präsentieren wir euch Innovationen, mit denen VERBUND die Zukunft gestaltet. Dieses Mal: Smart Living mit tado°, dem smarten Thermostat.

Stellt euch vor, ein langer Arbeitstag liegt hinter euch. Draußen ist es bitterkalt, ein Schneesturm tobt und es ist so spät, dass die Geschäfte schon geschlossen haben. Ihr kommt nach Hause, öffnet die Tür zu eurem Reich – und plötzlich sind alle Sorgen vergessen. Automatisch schaltet sich die Beleuchtung ein, die Räume sind wohlig warm beheizt und die Waschmaschine schleudert gerade ein letztes Mal eure Wäsche. Das Einkaufen hat der Kühlschrank übernommen, und während ihr kocht, spielt die Anlage zur Entspannung euren Lieblingssong …

Heizkosten sparen mit tado°

Zukunftsmusik, denkt ihr? Keineswegs. Das Konzept heißt „Smart Living“ und ist schon heute ein wichtiges Thema für das Innovationsteam von VERBUND. Ein Beispiel ist die Heizung: Rund 60 % der Energiekosten in Haushalten entstehen durch Heizen. Mit tado° bieten wir ein smartes Thermostat an, das bis zu einem Drittel der Heizkosten spart. Das System prägt sich nicht nur die Eigenheiten eurer Wohnung ein, sondern integriert auch die aktuelle Wettervorhersage in die Planung. Dank der App auf eurem Smartphone weiß das intelligente Thermostat jederzeit, wie weit ihr von eurem Zuhause entfernt seid. So heizt es rechtzeitig auf, wenn ihr auf dem Heimweg seid, und fährt die Temperatur herunter, wenn ihr die Wohnung verlasst. Energiekosten sparen wird damit so einfach wie nie zuvor. Details zum System und den Kosten findet ihr hier: tado° bei VERBUND.

Zuhause via Smartphone gestalten

Das Ziel von Smart Living ist, Sicherheit, Effizienz und persönlichen Komfort in den eigenen vier Wänden zu erhöhen und mithilfe moderner Techniken Energie und Kosten zu sparen. Die Idee: Elektronische Geräte, Licht und Heizung sind künftig elektronisch vernetzt und lassen sich einfach von unterwegs mit dem Smartphone steuern. Quälende Fragen wie „Habe ich das Bügeleisen abgeschaltet?“ oder „Und wenn ich die Alarmanlage nun doch nicht aktiviert habe?“ gehören damit ein für alle Mal der Vergangenheit an.

Intelligente Lösungen für Jung und Alt
Die Idee des smarten Wohnens umfasst jedoch nicht nur Maßnahmen um Kosten und Energie zu sparen: Auch ältere Menschen profitieren in Zukunft von intelligenten Technologien. So erinnert die Telemedizin an tägliche Messungen. Der Zentralstaubsauger hilft hingegen beim Saubermachen: Der Schlauch wird dazu bequem ans hauseigene Rohrsystem angeschlossen, das den eingesaugten Staub filtert und ins Freie transportiert. Europaweit gibt es bereits einige Smart Home-Musterhäuser, in denen interessierte Besucher die intuitive Gebäudetechnik hautnah erleben und selbst ausprobieren können. Mit der Steuerung von elektronischen Geräten, Licht und Heizung ist aber längst noch nicht Schluss. Was das Thema Smart Living in der Zukunft wohl noch so alles bringt? Ihr dürft gespannt sein …

InnovationtadoSmartLivingPaarZuhausecVERBUND

Nach Hause kommen und alle Sorgen vergessen: Das smarte Thermostat tado° erkennt schon von weitem wann ihr durch die Eingangstür kommt.