Zur Übersicht
15. Dezember 2015

„Ganz wild darauf, Neues zu wagen!“

Das Sikawild beobachtet Österreichs größtes Renaturierungsprojekt LIFE+ Traisen aus nächster Nähe. Wir sind auf die Pirsch gegangen und haben mit einem der Hirsche über Orchideen, Damenjagd und Weihnachten gesprochen.

flow_Herr Sikahirsch, Sie stolzieren hier durch die Prärie der Tullnerfelder Au und geben interessante Laute von sich. Pfeifen Sie aus dem letzten Loch?

Sikahirsch_Aber keineswegs, ich und meine Sikawild-Kollegen fühlen uns hier superwohl. Blicken Sie sich um: Wir leben in der niederösterreichischen Serengeti. Zu dieser Jahreszeit sieht man es nicht – aber im Sommer zirpen die Grillen, Orchideen blühen und seltene Schmetterlingsarten haben es sich gemütlich gemacht. Wir befinden uns inmitten von Österreichs größtem Renaturierungsprojekt LIFE+ Traisen. Beim Bau des Kraftwerks Altenwörth wurde die Traisen umgeleitet und begradigt. Mit Unterstützung von VERBUND erhält sie ein neues Flussbett und eine neue Aulandschaft – da zieht uns nichts mehr weg! Ich pfeife aus ganz anderen Gründen.

Sikawild in der Tullnerfelder Au 

Auf Tour durch die niederösterreichische Serengeti: In der Tullnerfelder Au entsteht bis Ende 2016 ein neuer Lebensraum. © VERBUND

flow_Weil sie so musikalisch sind?

Sikahirsch_Genau, mein Lieblingslied ist „Walk on the Wild Side“. Aber Spaß beiseite: Wenn wir Sikahirsche unsere Brunftzeit haben, hört sich unser Laut eher wie Pfeifen statt Röhren an.

flow_Können Sie hier überhaupt auf Damenjagd gehen?

Sikahirsch_Und wie! Es schaut vielleicht ein bisschen wild aus, insgesamt wurden hier zwei Millionen Kubikmeter an Schotter aufgeschüttet. Aber wir Sikahirsche lassen uns nicht stören. Blöd wären wir, immerhin werden hier rund 26,5 Millionen Euro investiert. Trockenrasenflächen, Überflutungszonen, Fischwanderhilfen: Alles für unsere wunderschöne Umgebung mit zahlreichen spannenden Mitbewohnern – von der Nymphenfledermaus über den Scharlachkäfer bis zum Huchen. Bis Ende 2016 entsteht hier eine neue Landschaft, in der es uns an nichts fehlt.

flow_Ihre Vorfahren kommen ursprünglich aus dem asiatischen Raum. Da haben Sie aber eine lange Reise hinter sich gehabt!

Sikahirsch_Das stimmt, das Sikawild stammt aus Ostasien. Bis auf Japan steht unsere Gattung fast am ganzen Kontinent auf der Liste der bedrohten Tierarten. Gut, dass Fürst Metternich ein paar meiner Vorfahren hier ausgesetzt hat und sie sich auf das Abenteuer eingelassen haben. Es liegt mir wohl in den Genen, dass ich ganz wild darauf bin, Neues zu wagen. Umso besser, dass auch VERBUND Neues wagt und ökologische Maßnahmen setzt, damit wir uns keine Sorgen um die Zukunft machen müssen. Da haben noch viele Generationen nach uns etwas davon.

Sikawild in der Tullnerfelder Au 

Das Sikawild stammt ursprünglich aus Ostasien. Dank Österreichs größtem Renaturierungsprojekt LIFE+ Traisen fühlt es sich auch bei uns pudelwohl. © VERBUND

flow_Abschließend: Darf ich Ihnen noch ein Kompliment zu Ihrem Schal machen?

Sikahirsch_Sie meinen die dichte Halsmähne, die uns zum Schutz gegen die Kälte wächst? Das ist aber nett von Ihnen. Ich kann Ihnen sagen: Das erspart überflüssige Weihnachtsgeschenke. Unser größtes Geschenk ist sowieso unser neuer Lebensraum!

flow_Dann wünsche ich Ihnen viel Freude damit und bedanke mich für das Gespräch!

Ihr wollt mehr zur Flora und Fauna des Projekts LIFE+ Traisen erfahren? Dann werft doch einen Blick auf www.life-traisen.at

 

Fotos © VERBUND