Zur Übersicht
12. Januar 2016

Silicon Valley: „Jeder möchte First-Mover sein“

Im Westen der USA liegt das Mekka der Innovation – Silicon Valley. Gerhard Gamperl war für VERBUND vor Ort: Der Corporate Development-Bereichsleiter über Goldgräberzeiten, die Tesla-Powerwall und „Think Big“-Strategien.

flow_Herr Gamperl, gemeinsam mit Martin Wagner, Leiter der VERBUND Solutions, waren Sie im Juli für VERBUND im Silicon Valley unterwegs. Was macht dieses Tal zu so einem interessanten Ort?

Gerhard Gamperl_In Silicon Valley hat sich – angetrieben von renommierten Universitäten wie Stanford – ein einzigartiger Schmelztiegel an Innovationskraft entwickelt. Die erfolgreichsten Unternehmen arbeiten auf engstem Raum zusammen und scharen die genialsten Köpfe um sich. Ein gewaltiger Pool an Know-how, der auch für europäische Unternehmen wie VERBUND von großem Interesse ist.

flow_Neben Facebook, Apple und Co haben zahlreiche Granden der Weltwirtschaft ihren Stützpunkt im Silicon Valley. Was war das Ziel Ihrer Reise?

Gamperl_Unser Hauptziel war ein Besuch bei Tesla Motors, wo wir mittlerweile eine Kooperationsvereinbarung fixiert haben. Mit Ende 2015 haben wir die Batterien des US-Elektro-Autospezialisten für Haushalte in Österreich nutzbar gemacht. Dazu kombinieren wir die Tesla-Powerwall mit unseren VERBUND-Eco-Home-Services. Ein effizienter Stromspeicher ist auch für die eigenen vier Wände wichtig: Während tagsüber die Sonne scheint und die Photovoltaikanlage Strom produziert, ist meist niemand daheim – die Energie muss gespeichert werden. Abends kann zukünftig der gespeicherte Strom für die Verbraucher wie TV, Waschmaschine usw. genutzt werden. Hier setzt Tesla mit der Powerwall neue technologische Maßstäbe und überzeugt auch beim ultra-coolen Design.

tesla_parkplatz  

Das E-Auto der Zukunft: Die Tesla-Speichertechnologie wird künftig auch fürs Eigenheim nutzbar sein. © VERBUND 

flow_Darüber hinaus waren Sie an weiteren, spannenden Orten der USA auf Erkundungstour. Welche Highlights gab es noch?

Gamperl_Neben dem Silicon Valley haben wir auch New York, also „Silicon Alley“ besucht. Ein Konkurrenz-Gebiet an der Ostküste, wo eine Fülle von Start-ups und spannenden Venture-Fonds beheimatet sind. Danach ging es nach San Francisco zur „Intersolar North America“. Die größte US-Solarmesse bot uns Einblicke in die neuesten Trends im Smarthome-Bereich. Während der Reise sind wir übrigens vielen erfolgreichen Österreichern begegnet. Treffpunkt für Europäer ist zum Beispiel das Palo Alto Grill in der Bay Area – fast wie ein Saloon zu Goldgräberzeiten, nur viel schicker und lässiger.

flow_Wie haben Sie die Kultur der US-Unternehmen erlebt? Wagt man es im Silicon Valley viel schneller, Neues auf den Markt zu bringen?

Gamperl_Der Mindset ist anders – sehr interessant war für uns der Bereich Venture Capital. Zusammenfassend geht es darum, eine erste Idee schnellstmöglich serienreif zu machen. In Amerika wird in dieser Phase viel mehr Geld investiert. Verblüffend ist für Europäer immer wieder, dass die Produkte auf den Markt gebracht werden, bevor sie komplett ausgereift sind. Ein Leitspruch lautet „beta works“, das heißt raus in den Markt mit Prototypen. Und jeder möchte ein First-Mover sein. Dazu steht über allem die Philosophie „think big“ – entwickelt wird von Beginn an für den globalen Markt.

flow_Nach der Energiewende steht der E-Branche mit der zunehmenden Digitalisierung ja bereits die nächste Mammut-Aufgabe bevor – wie können Ihre Reise-Erfahrungen da weiterhelfen?

Gamperl_Der nächste Schritt besteht darin, aus den Erkenntnissen konkrete Maßnahmen für uns abzuleiten. Digitalisierung ist natürlich ein Megatrend. Das sieht man in der Großindustrie, wo unsere Aufgaben als VERBUND-Konzern zunehmend über die Stromlieferung hinausgehen. Aber auch im Privatbereich wollen wir neue Geschäftsfelder weiter ausbauen – ein Beispiel ist Eco-Home, unser Smart-Home Produkt für zu Hause. Unser Ziel ist, Innovationen konzernweit voranzutreiben und mit den Besten zusammenzuarbeiten. Die Zeit ist vorbei, zu glauben, dass man alles alleine erfolgreich entwickeln kann. Intelligentes Partnering schafft erfolgreiche Innovation, bringt Risiko-Sharing und ermöglicht schnellere Umsetzungen bei den sich immer rascher ändernden Kundenbedürfnissen. Wir als VERBUND wollen Avantgarde in der digitalisierten Strom- und Energiezukunft sein!

flow_Wir wünschen Ihnen dazu viel Erfolg – vielen Dank für das Gespräch!

Ihr wollt mehr über die Technik von morgen erfahren? Dann klickt doch einfach hier: VERBUND Innovationen.

Hat dir der Beitrag gefallen? Jetzt flow-Blog abonnieren und keinen mehr verpassen!

 

Fotos © VERBUND