Zur Übersicht
27. Oktober 2016

VERBUND Innovation to Company - die Finalisten

Ideen zur Datenanalyse gefragt! Im Rahmen von „Innovation to Company“ hat sich VERBUND auf die Suche nach vielversprechenden Start-ups für die Energiezukunft gemacht. Unsere Gratulation gilt allen drei Finalisten. Wir haben uns nicht nur die Gewinner von twingz, sondern all näher angesehen.


DAGOPT: Optimierung im Smart Home

Foto: DAGOPT
Wie lassen sich Daten bestmöglich nutzen und daraus Vorhersagen treffen? Diese Frage beschäftigte die beiden Mathematiker Hermann Schichl und Ferenc Domes, als sie sich an der Universität Wien kennenlernten. 2011 erfolgte die Gründung des Start-ups DAGOPT Optimization Technologies. Mit mathematischen Verfahren ermöglicht das Unternehmen die Vorhersage und Analyse des Energieverbrauchs. „Wir sind Spezialisten dafür, die Nadel im Heuhaufen zu finden“, erklärt Geschäftsführer Franz Haller. „Hat man mehr Strom als sonst verbraucht, kann ein defektes Gerät die Ursache sein. Durch Algorithmen identifizieren wir Fehlerquellen und helfen so dabei, Energie zu sparen.“

guh: Betriebssystem für smarte Geräte

Foto: Christian Stachowitz

... and the winner ist twingz: Analysen mit eCoaches

Foto: twingz

Ein Energiemanagement-System, das den Stromverbrauch von Geräten erfasst, steuert und überwacht. Das bietet das Start-up twingz mit dem eCoach. „Im Jahr 2011 hatten wir erstmals die Idee, eine Schnittstelle für Verbraucherdaten und Geräte zu bauen“, erzählt Geschäftsführer Werner Weihs-Sedivy. Bis heute verkaufte das Unternehmen bereits über 27.000 eCoaches. Die Idee: Ein Gerät im Stromzähler sammelt die Verbraucherdaten. Per App werden diese auf dem Smartphone visualisiert – der Endkunde hat so jederzeit den Überblick über den eigenen Energieverbrauch. Darüber hinaus erfasst das Tool auch die Erträge von Anwendern mit Photovoltaikanlage.