Zur Übersicht
06. März 2017

Hausbaumesse: Smart Home zum Anfassen

Ihr wollt wissen, wie sich Wohnen mit VERBUND-Eco-Home anfühlt? Auf der „Bauen & Energie Wien“ hatten Messegäste im Februar die Chance smartes Wohnen live zu erleben. Von der Wallbox bis zum Stromspeicher: flow war für euch vor Ort.


Experte Gerhard Faltner erklärt das VERBUND-Eco-Home mithilfe eines interaktiven Tools.
Ziehen, drücken, Energie sparen: Experte Gerhard Faltner präsentierte die neuen Funktionen von VERBUND-Eco-Home. © Schreibagentur
VERBUND-Eco-Home wird immer smarter
Die Halle C des Wiener Messegeländes ist an diesem Morgen bereits gut gefüllt. Auf dem Weg durch rund 450 Aussteller sticht der große VERBUND-Turm schon aus einiger Entfernung ins Auge. Hier führen Produktmanager Gerhard Faltner und seine Kolleginnen und Kollegen durch das smarte Eigenheim. Zum besseren Überblick werden alle Funktionen des Energiemanagement-Systems an einer Wand simuliert – von der Jalousien-Steuerung über den Rauchmelder bis zum intelligenten Thermostat. „Das hier oben ist unsere neueste Innovation im Bereich Sicherheit“, sagt Faltner und zeigt auf eine kleine Kamera mit Sirene. „Wir sind sehr stolz, damit einen Kundenwunsch erfüllen zu können“, meint er und fügt schmunzelnd hinzu: „Viele User nutzen die Sicherheitskamera gerne, um auch von unterwegs ihre Haustiere im Blick zu behalten.“
Der weiße Tesla Model X am VERBUND-Messestand auf der "Bauen & Energie Wien".
Elektroauto-Liebhaber in ihrem Element: Der Tesla Model X war einer der Hingucker am VERBUND-Messestand. © Schreibagentur
Elektroauto laden per Smartphone
Neben dem VERBUND-Turm hat sich mittlerweile eine Traube von Menschen versammelt. Bestaunt wird der Tesla Model X – im weißglänzenden Lack ruft er nicht nur bei leidenschaftlichen Autofahrern leuchtende Augen hervor. Auch hier gibt es einen Konnex zum Eco-Home-Angebot. „Unser System ist nun mit einer Wallbox von SMATRICS erweiterbar“, so Faltner. Elektroautobesitzer können damit ihr Fahrzeug um bis zu neun Mal schneller laden, als mit einer normalen Steckdose. Doch die Wallbox ist nicht das einzige neue Tool, das 2017 im smarten Zuhause seinen Platz gefunden hat. „Auch Infrarotheizungen und Brauchwasserwärmepumpen können ab sofort per Smartphone oder Tablet angesteuert werden“, berichtet der VERBUND-Experte.
Die Photovoltaikmodule am VERBUND-Messestand auf der "Bauen & Energie Wien".
Photovoltaikmodule im Scheinwerferlicht: Die Profis von SOLAVOLTA informierten zu Stromspeichern und neuen Solartrends. © Schreibagentur

Speicher für funkelnde Photovoltaikmodule
Wer sich vom Tesla losreißen kann und ein paar Schritte weitergeht, landet zum Abschluss vor einem kleinen schwarzen Hausdach. Hier funkeln die Photovoltaikmodule vom VERBUND-Tochterunternehmen SOLAVOLTA – auch diese sind ins Eco-Home integrierbar. Das Highlight: Der Stromspeicher von Fronius. „Solarenergie wird bei Tag erzeugt, doch mit einer leistungsstarken Batterie ist der Strom auch abends und nachts verfügbar“, erklärt Sonja Mayer von SOLAVOLTA. Das steigert den Eigennutzungsgrad der Photovoltaikanlage. „Kann der Stromüberschuss auch ins Netz eingespeist werden?“, fragt ein Messebesucher. „Ja, natürlich“, antwortet Mayer. „Dazu bieten wir aktuell einen attraktiven Abnahmetarif an – mit zehn Cent für die ersten 1.000 Kilowattstunden pro Jahr garantiert bis 2019.“

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Messestand nehmen wahr: Das Interesse am smarten Eigenheim wird von Jahr zu Jahr größer. Gerhard Faltner, Sonja Mayer und Co sind somit an diesem Tag noch kräftig im Einsatz.

Ihr wollt selbst mal eine Hausbaumesse besuchen? Alle Events für dieses Jahr findet ihr hier: VERBUND-Messeauftritte.

Übrigens: Jetzt flow-Blog abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!