Zur Übersicht
08. März 2017

Winterstille in Kaprun

Die Eisschollen treiben im türkisen Wasser, die Sonne kämpft sich langsam über den hohen Bergrücken. Man hört nur den Wind pfeifen und vereinzelt das Knacken des Eises. Was nach einer Beschreibung für einen Platz in Skandinavien oder in den Eismeeren der Welt klingt, spielt sich mitten in den österreichischen Alpen ab. Willkommen an den Hochgebirgsstauseen von Kaprun!

Der winterliche Speichersee Mooserboden im strahlenden Sonnenschein
Im Sommer, von Ende Mai bis Mitte Oktober, gelten sie auch als beeindruckendes Ausflugsziel. Mitten in der Region Zell am See – Kaprun gelegen, wird jährlich über 120.000 Besuchern die Mischung von Natur und Technik näher gebracht. Staumauerführungen bieten die seltene Möglichkeit, das Innenleben des Bauwerks kennenzulernen. Zusätzlich ermöglicht die Ausstellung „Erlebniswelt Strom“ spannende Einblicke in die Stromerzeugung aus Wasserkraft.
Blich aus dem Wartungs-Stollen auf den winterlichen Speichersee Mooserboden
In den Wintermonaten sind die Hochgebirgsstauseen einzig VERBUND-Mitarbeitern zugänglich. Für sie ist diese atemberaubende Kulisse der ganzjährige Arbeitsplatz, egal ob bei Sonnenschein oder Schneesturm. Sie gewährleisten die Einsatzfähigkeit des Pumpspeicherkraftwerkes, überwachen die Anlagen und warten die einzelnen Elemente.
Historische Ansicht der Baustelle der Staumauer Mooserboden im Winter 1955
In den 1950er Jahren wurde Kaprun europaweit zum Synonym für Wiederaufbau in Österreich nach dem Zweiten Weltkrieg und galt als technische Pionierarbeit. Auf über 2.000 Meter entstanden zwei Speicherseen und drei Staumauern. Der Energiehunger musste gestillt werden. Heute sind die Kraftwerksanlagen in Kaprun mit ihren Speicherkapazitäten eine Stütze in der länderübergreifenden Stromvernetzung.
Der Speichersee Mooserboden im Winter bei strahlenden Sonnenschein
Gerade an einem sonnigen Tag, mit einer dicken Schneedecke, ist es einer der schönsten Arbeitsplätze in Österreich. Eine einsame, menschenleere Berglandschaft liegt vor einem. Das Licht spielt auf den verschiedenen Eis- und Schneeflächen. Hie und da, findet man Spuren der Tierwelt, die zum Großteil aber Winterschlaf hält. Trotzdem trotzen Gämse, Fuchs und so mancher Geier den Wintermonaten.
Technische und geschichtliche Infos zu den Kraftwerksanlagen in Kaprun finden ihr auf unserer Kraftwerksseite

Wer seinen Sommerurlaub jetzt schon plant, dem empfehlen wir unsere Informationen zum Tourismus an den Kaprun Hochgebirgsstauseen.

Übrigens: Jetzt flow-Blog abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!