Zur Übersicht
05. September 2017

Hereinspaziert: Wir sperren unsere höchste Staumauer auf!

Vor genau 40 Jahren wurde in den Hohen Tauern die Kölnbreinsperre fertiggestellt. Österreichs höchste Staumauer entstand aus 1,6 Millionen Kubikmetern Beton, die allerdings von kilometerlangen Kontrollgängen durchzogen sind. Am „Erlebnistag Kölnbreinsperre“ bieten wir am Sonntag, dem 10. September 2017, mit kostenlosen Staumauerführungen einen spannenden Einblick in das bestüberwachte Bauwerk Österreichs.

Kölnbreinsperre
In den Kontrollgängen der Kölnbreinsperre herrschen immer 8 Grad Celsius.
Nach drei Jahren Bauzeit und 1,6 Millionen Kubikmetern Beton wurde im September 1977 die Kölnbreinsperre fertiggestellt.  Österreichs höchste Staumauer ist eine horizontal und vertikal gekrümmte Gewölbestaumauer, die gegen den festen Fels verspreizt ist. Mit einer Höhe von 200 Metern und einer Kronenlänge von 626 Metern ist die Kölnbreinsperre nicht nur die höchste Talsperre, sondern auch das bestüberwachte Bauwerk in Österreich. Die Staumauer und deren Untergrund werden von 6.800 Messstellen überwacht, davon sind etwa die Hälfte direkt mit einem Prozessrechner verbunden. Zusätzlich arbeiten ständig zumindest zwei Mitarbeiter von VERBUND direkt bei und in der Staumauer, die von kilometerlangen Kontrollgängen durchzogen ist.

Wir laden ein in das Innere der Staumauer, in der jahreskonstant 8 Grad Celsius herrschen

Anlässlich des runden Geburtstags der Kölnbreinsperre laden wir am Sonntag, dem 10. September 2017, zwischen 10 und 17 Uhr zu kostenlosen Führungen in das Innere der höchsten Staumauer Österreichs. Die Kölnbreinsperre bietet ihren Besuchern mit ganzjährig 8 Grad Celsius einen eher frischen Empfang, Jacke oder Pulli sind also zu empfehlen. 
 

Arbeitsplatz Staumauer: Bauwerksbeobachter Thomas Jahn sein Kollege Willi Waldhuber bilden ein eingespieltes Team.

Natur und Technik: Wandern mit Nationalpark-Rangern, Schnupperklettern mit Bergführern

Neben spannenden Einblicken in das Innere der Kölnbreinsperre bietet der „Erlebnistag“ in der Hochgebirgswelt auf knapp 2.000 Meter Seehöhe auch einen E-Bike-Test, Wanderungen mit den Nationalpark-Rangern, ein Schnupperklettern mit Bergführern am neuen Klettersteig bei der Staumauer sowie die Jubiläumsausstellung „Kraftwerk&Kunst“ im Berghotel mit einer Dokumentation über den Bau der Kölnbreinsperre.

Der VERBUND-Erlebnistag bei der Kölnbreinsperre startet am Sonntag, dem 10. September 2017, um 10 Uhr und endet um 17 Uhr. Für PKW-Auffahrten gilt an diesem Tag eine Mautermäßigung um 50 %, mit der „Kärnten Card“ gibt es wie immer freie Auffahrt.

Die Baugeschichte der Kölnbreinsperre ist in einer Ausstellung im Berghotel Malta in vielen Bildern dokumentiert.