Zur Übersicht
14. September 2017

Ausflugstipp: Windpark Bruck an der Leitha

​​Im Rahmen von "70 Jahre Zukunft" stellen wir Ausflugstipps rund um unsere Kraftwerke bzw. Standorte vor. Heute nimmt uns Roland Lindinger mit zum Windpark Bruck an der Leitha.

Im Bezirk Bruck an der Leitha betreibt VERBUND sechs Windparks mit 44 Windrädern und einer Einspeiseleistung von insgesamt 106 MW. Für 25 Anlagen führt VERBUND die Service- und Wartungsarbeiten mit einer eigenen Servicemannschaft durch. Die restlichen, in den Jahren 2014 und 2015 errichteten Anlagen, werden noch durch den Hersteller Enercon betreut.

Die Windparks liegen in der geschichtsträchtigen und erlebnisreichen Region Carnuntum. Bereits im Jahr 6 nach Christus wurde im Gebiet der heutigen Gemeinde Petronell-Carnuntum ein befestigtes Winterlager der römischen Legion errichtet. In den folgenden Jahrhunderten entwickelte sich Carnuntum zu der Donaumetropole des Imperiums. Sie war unter Marc Aurel römische Kaiserresidenz und bietet auch heute noch einige kulturelle Sehenswürdigkeiten.
Windpark
Ausflugstipp Windpark

Familienradtour "Römer Tour"

Für die Erkundung der Gegend bietet sich aufgrund des flachen Geländes und der gut ausgebauten Wege das Fahrrad an. Eine beliebte Strecke ist die sogenannte „Römer Tour“ vom Bahnhof Bruck an der Leitha bis zur Schiffsanlegestelle in Hainburg mit einer Gesamtlänge von ca. 27 km.
Auf der Strecke finden sich neben der schönen Landschaft und der Natur einige Highlights die zu einem Stopp bzw. einer Besichtigung einladen.

Link: Römer Tour

Bild Heidentor: © Archäologischer Park Carnuntum/Stefan Baumann

Bilder Region Carnuntum: © Donau Niederösterreich / Steve Haider

Bruck Plattform

Besucheranlage Windpark Bruck

In Bruck an der Leitha befindet sich der älteste von VERBUND betriebene Windpark. Er wurde 2000 vom Energiepark Bruck errichtet und in Betrieb genommen und 2008 von VERBUND gekauft. Eine Besonderheit stellt das Windrad mit Aussichtsplattform auf 60 Meter Höhe dar. Diese kann man über eine innenliegende Wendeltreppe erreichen und die Rotorblätter von dort aus nächster Nähe betrachten. Je nach Wetterverhältnis ist dabei die Kraft des Windes anhand der Bewegungen des Turms und der Geräuschentwicklung der Blätter hautnah zu erleben. Außerdem bietet sich ein Rundumblick über die Region und die zahlreichen Windräder der Gegend. Für Gruppen können bei rechtzeitiger Voranmeldung Führungen durch den Energiepark Bruck gebucht werden.

Link: Führung buchen
 

Haydnhaus

Schloss Rohrau und Haydn Geburtshaus

Etwa 10 km von Bruck an der Leitha entfernt liegt der Ort Rohrau. Hier steht, neben dem Schloss Rohrau mit der großen Gemäldegalerie der Familiensammlung der Grafen Harrach, das Geburtshaus von Joseph Haydn. In dem schilfgedeckten Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert, ist ein Museum untergebracht, das Einblicke in das Leben des Musikers liefert. Aufgrund einer Generalsanierung ist dieses allerdings erst ab September 2017 wieder zugänglich.

Link: Schloss Rohrau
Link: Geburtshaus Joseph Haydn

Bild Haydn Geburtshaus: © Silvia Fembek

Bilder Schloss Rohrau: © Schlossmuseum Rohrau GmbH

Therme Petronell

Römerstadt Carnuntum

Die Spuren der römischen Metropole Carnuntum finden sich auch heute noch in der Gegend, die als größte archäologische Landschaft Österreichs gilt. In Petronell-Carnuntum wurden wesentliche Architekturtypen des römischen Stadtviertels rekonstruiert. Ein Bürgerhaus, eine Stadtvilla und eine öffentliche Thermenanlage wurden entsprechend den Standards der Zeit, inklusive funktionierender Fußbodenheizung, nachgebaut. Bei einem Besuch der Römerstadt fühlt man sich aufgrund der lebensnahen Nachbildungen in die Zeit der Kaiser und Gladiatoren zurückversetzt. Ein kleines Stück außerhalb von Petronell-Carnuntum besteht die Möglichkeit zur Besichtigung des Amphitheaters sowie des imposanten Heidentors, das wohl bekannteste römische Baudenkmal Österreichs und Symbol der Region.

Alljährlich findet an diesen historischen Plätzen zu Beginn des Sommers auch ein Römerfestival statt. Dabei werden die antiken Stätten mit Leben gefüllt, als Besucher kann man Handwerker bei der Arbeit beobachten, römische Legionen marschieren auf und es werden Gladiatorenkämpfe dargeboten.

Link: Römerstadt Carnuntum
 

Bild Therme im Freilichtmuseum Petronell: © atelier olschinsky

Bilder Römerstadt Carnuntum: © atelier olschinsky

Weinregion Carnuntum

Zum Abschluss der Tour oder auch zur Stärkung zwischendurch, bieten sich in der gesamten Region Carnuntum zahlreiche Heurige an. Dank der idealen Klima- und Bodenvoraussetzungen zwischen Donau und Neusiedlersee sind vor allem die Rotweine aus Carnuntum auf jeder besseren Weinkarte in Österreich zu finden. Eine Verkostung beim Winzer vor Ort, mit einer dazu gereichten Jause, ist daher der ideale Abschluss für einen gelungenen Ausflugstag.

Link: Heurigenkalender Carnuntum