Zur Übersicht
21. September 2017

Ausflugstipp: Kraftwerk Roßhag mit dem Speicher Schlegeis

​​Im Rahmen von "70 Jahre Zukunft" stellen wir Ausflugstipps rund um unsere Kraftwerke bzw. Standorte vor. Heute nimmt uns Maria Rieser mit zum Kraftwerk Roßhag mit dem Speicher Schlegeis.

Das Kraftwerk Roßhag befindet sich kurz nach dem Bergsteigerdorf Ginzling. Im Kraftwerk, welches im Jahr 1970/1971 in Betrieb gegangen ist, befinden sich vier Maschinensätze mit einer vertikalen Welle. Die Maschinen haben eine installierte Leistung von 237 MW und können in etwa 50 m³ Wasser pro Sekunde abarbeiten. Ein Maschinensatz besteht aus einem Motorgenerator, einer Francis-Turbine, einer Pumpe und einem hydraulischen Wandler. Anschließend fließt das Wasser durch einen ca. 8 km langen Stollen zum Stillupp Speicher. Von dort kann das Wasser entweder im Kraftwerk Mayrhofen genutzt oder über das Krafthaus Roßhag wieder zurück in den Speicher Schlegeis gepumpt werden. 

Rosshag
Rosshag

Der Speicher Schlegeis liegt auf 1.782 Meter und ist umrundet von einer wunderschönen Bergwelt. Die Betonmauer ist doppelt gekrümmt, hat eine Höhe von 131 Meter und eine Länge von 725 Meter. Es wurden während der Bauzeit ca. 1 Mio. m³ Beton eingebaut. Der Speicher hat ein Nutzungsvolumen von 126,5 Mio. m³ Wasser und zieht sich über eine Länge von 4 Kilometer. Für umfassende Überwachungszwecke wurden rund 700 Messeinrichtungen installiert. Über die Triebwasserführung, welche sich aus Druckstollen, Wasserschloss und gepanzertem Druckschacht, zusammensetzt, gelangt das Wasser zum fast 900 Meter tiefer gelegenen Kraftwerk Roßhag. 

Der Schlegeisspeicher wird während der Sommermonate bis zum Herbst immer voller und die Sonne lässt die Oberfläche in den verschiedensten Farbtönen zwischen blau und grün schimmern. Ein sehr schöner Anblick. Das Gebiet ist über eine Mautstraße für jedermann erreichbar und bietet sich dadurch auch „nur“ für einen Spaziergang entlang des Sees bis zur Stauwurzel an. 

Für Wanderbegeisterte, die etwas „höher“ hinaus möchten, gibt es vom Schlegeis aus zahlreiche Touren. Eine davon ist die Wanderung zur Olperer Hütte. Direkt vom Parkplatz des Schlegeissees beginnt der Aufstieg zur etwa 1,5 Stunden entfernten Olperer Hütte. Zuerst geht es durch einen Wald, durch Latschenbeete und schlussendlich über einen schönen steinernen Weg bis zur Olperer Hütte. Während des Aufstiegs hat man einen wunderschönen Ausblick auf den darunter liegenden Schlegeissee und gleichzeitig, bereits ab der Hälfte der Wanderung, auf die Olperer Hütte. Die Hütte hat eine wunderbare Terrasse und lädt dazu ein, einige Zeit dort zu verweilen und den Blick über die umliegende Bergwelt schweifen zu lassen. Wenn man seine „Batterien“ dann wieder aufgeladen hat, kann man seine Tour in nördlicher Richtung zum Friesenberghaus oder in südlicher Richtung auf der Neumarkter Runde fortsetzen. Natürlich kann man auch den gleichen Weg wieder absteigen und im Bergrestaurant, am Schlegeisparkplatz Einkehr machen und den Tag gemütlich ausklingen lassen.
 

Überflug Speichersee Schlegeis