Zur Übersicht
22. September 2017

Grüne Energie für Gemeinden: In Hausleiten lacht die Sonne

Solarkraft voraus! Hausleiten in Niederösterreich erhielt im August die vierte Photovoltaikanlage – und die nächsten Projekte warten schon. Macht euch selbst ein Bild, wie VERBUND Gemeinden auf ihrem Weg in die Energiezukunft unterstützt.

Die 24 Solarmodule versorgen in Zukunft acht Büroplätze im Gemeindezentrum mit sauberem Sonnenstrom.
Echt sauber: Die 24 Solarmodule versorgen in Zukunft acht Büroplätze im Gemeindezentrum mit sauberem Sonnenstrom. © SOLAVOLTA

Um Punkt 14 Uhr ist es vollbracht: Die Techniker steigen zufrieden vom Dach des kleinen Häuschens hinter dem Gemeindezentrum –  24 schwarze Solarmodule glänzen frisch montiert im Sonnenlicht. „Damit haben wir in Hausleiten bereits unsere vierte Photovoltaikanlage“, freut sich Bürgermeister Josef Anzböck. Die rund 4.200-Seelen-Gemeinde in Niederösterreich macht damit den nächsten Schritt in die Energiezukunft – unterstützt wird sie seit Beginn von VERBUND.

Photovoltaik für Schule, Kläranlage und Netz
Angefangen hat alles vor drei Jahren. „Damals haben sich unsere Bürgerinnen und Bürger gegen den Bau eines eigenen Windparks entschieden“, erinnert sich Anzböck zurück. „Wir haben dann die Photovoltaik für uns entdeckt und treiben diese seither mit der Firma SOLAVOLTA voran.“ Zusammen mit dem VERBUND-Tochterunternehmen machte man sich auf die Suche nach passenden öffentlichen Gebäuden. Dann ging es Schlag auf Schlag. 2015 wurde die erste Anlage auf der örtlichen Mittelschule errichtet – inklusive schicker Anzeigetafel, auf der die Kinder den produzierten Strom ablesen können. Ein Jahr darauf folgten Module auf der Kläranlage und am Abfallsammelzentrum. Bei letztgenannter wird der Strom nicht vor Ort verwendet, sondern direkt ins Netz eingespeist. „Damit stellen wir der Öffentlichkeit Ökostrom zur Verfügung und verdienen pro Monat mehrere hundert Euro für die Gemeinde“, erzählt Anzböck. „Auch damit sind wir sehr zufrieden.“

Die Kinder der örtlichen Mittelschule freuen sich über die Solaranlage inklusive schicker Anzeigetafel.
Strahlende Gesichter: Die Kinder der örtlichen Mittelschule freuen sich über die Solaranlage inklusive schicker Anzeigetafel. © VERBUND
Solarkraft treibt Computer an
Mit der nagelneuen Photovoltaikanlage mit 6,5 Kilowatt Peak Leistung ergänzt Hausleiten nun den nächsten Mosaikstein. Sie versorgt künftig acht Büroplätze im Gemeindeszentrum mit sauberem Strom. „Pro Jahr erzeugen die Module bis zu 7.000 Kilowattstunden – das entspricht dem Verbrauch von zwei Privathaushalten“, schildert Josef Pamperl von SOLAVOLTA. Zwei Drittel werden im Haus selbst verbraucht, der Rest geht ins Netz – damit erspart sich die Gemeinde nach aktuellen Strompreisen bis zu 750 Euro jährlich. Die einzelnen Module selbst sind im schicken Full-Black-Design gehalten. „Ein echter Hingucker – vor allem von der Terrasse des nahegelegenen Veranstaltungsgebäudes aus“, schwärmt Pamperl.
Die Photovoltaikanlage des Abfallzentrums versorgt die Öffentlichkeit in Hausleiten mit grüner Energie.
Kein Mist: Der auf dem Abfallzentrum erzeugte Ökostrom fließt direkt ins Netz. © VERBUND

Von Energiecontracting bis Elektromobilität
Hausleiten ist somit mit VERBUND auf dem besten Weg, eine Benchmark für die Energiezukunft zu werden. Doch nicht nur bei Photovoltaik greift Österreichs größter Energieversorger Gemeinden unter die Arme. „Wir unterstützen auch bei weiteren energienahen Dienstleistungen. Etwa im Bereich Energiecontracting“, erzählt Martha Salaquarda von VERBUND. „Hier bieten wir maßgeschneiderte Konzepte für Bau, Planung, Finanzierung und Betrieb von Energieerzeugungsanlagen aller Art – egal ob Dampf, Wärme oder Strom.“ Zudem ist VERBUND erster Ansprechpartner bei Elektromobilität. Das Tochterunternehmen SMATRICS betreibt ein flächendeckendes Ladenetz in Österreich und hilft Gemeinden auf die Öko-Überholspur.

Elektromobilität ist auch das Stichwort, wenn es um das nächste Projekt in Hausleiten geht. „Anfang Herbst eröffnen wir eine öffentliche Ladestation für Elektroautos und E-Bikes“, verrät Bürgermeister Josef Anzböck. „Darüber hinaus planen wir nächstes Jahr unseren Kindergarten mit Solarmodulen auszurüsten.“ Die Aussichten bleiben somit sonnig.

Ihr wollte mehr über die Zusammenarbeit von VERBUND mit österreichischen Gemeinden erfahren? Weitere Informationen findet ihr hier: Energieservices für Gemeinden.

Übrigens: Jetzt flow-Blog abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!