Zur Übersicht
13. Juli 2018

„Wir unterstützen die SDGs aus Überzeugung!“

Wie kann VERBUND einen Beitrag zu den Sustainable Development Goals der UNO leisten? Nachhaltigkeitsbeauftragter Markus Urban-Hübler über effizientere Wasserkraftwerke, Fischwanderhilfen und Stipendien für Technikerinnen.

Nachhaltigkeitsbeauftragter Markus Urben-Hübler
Im Einsatz für die Energiezukunft: Markus Urban Hübler ist Nachhaltigkeitsbeauftragter bei VERBUND.

flow_Herr Urban-Hübler, mit den 17 Sustainable Development Goals (SDGs) legte die UNO einen globalen Aktionsplan bis 2030 für den Planeten fest. Können solche Ziele überhaupt etwas bewirken?

Markus Urban-Hübler_Ja! Egal, ob es um den Kampf gegen den Klimawandel, Armut oder Diskriminierung geht: Klare Ziele sind die Basis, um Maßnahmen zu setzen, Erfolge zu messen und die Kommunikation zwischen Entscheidungsträgern zu erleichtern. Ein Knackpunkt wird sein, wie die einzelnen Mitgliedsstaaten der UNO die SDGs in nationale Ziele gießen – und wie Unternehmen bei diesen Prozessen miteingebunden werden. 

flow_VERBUND ist mit über 120 Wasserkraftwerken sowie sechs Windparks größter heimischer Energieproduzent. Zu welchen SDGs leistet das Unternehmen einen Beitrag?

Urban-Hübler_Den größten Beitrag können wir zu SDG 7 „Bezahlbare und saubere Energie“ leisten – dieses haben wir auch in unser Nachhaltigkeitsleitbild aufgenommen. In der Praxis heißt das, dass wir zum Beispiel unsere Erzeugungsanlagen ausbauen und modernisieren. Ein Großprojekt setzen wir gerade mit „Ybbs2020“ um, indem wir Österreichs ältestes Donaukraftwerk aufrüsten. Ab 2020 produzieren wir hier 77 Millionen Kilowattstunden mehr Strom. Das entspricht dem Jahresverbrauch von 22.000 Haushalten.

Stator Ring  im Kraftwerk Ybbs-Persenbeug
Rotortausch: Bis 2020 modernisiert VERBUND Österreichs ältestes Donaukraftwerk Ybbs-Persenbeug.

flow_Wasserkraftwerke müssen heute auch strengen ökologischen Ansprüchen genügen – welche Rolle spielen für VERBUND daher die Ziele „Klimaschutz“ (SDG 13) und „Leben an Land“ (SDG 15)?

Urban-Hübler_Eine sehr große. Im Rahmen der LIFE+ Projekte – zum Beispiel an der Donau oder an der Traisen – haben wir rund um unsere Wasserkraftwerke neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen geschaffen. Ein besonderer Fokus liegt auf der Errichtung von Fischwanderhilfen, um Flüsse für Wasserlebewesen wieder durchgängig passierbar zu machen. Wir verfolgen dabei mehrjährige Pläne abgeleitet aus der EU-Wasserrahmenrichtlinie. In Summe werden wir bis 2027 rund 280 Millionen Euro in ökologische Maßnahmen investieren. 

flow_
Die Produktion von sauberer Energie ist eine Kernkompetenz von VERBUND. Kann das Unternehmen denn auch in anderen Bereichen einen Beitrag für unseren Planeten leisten?

Urban-Hübler_Ja, zum einen beim Thema „Verantwortungsvoller Konsum“ (SDG 12). Unseren Privatkunden bieten wir kostenfreie Energieberatung im Haushalt – Firmen unterstützen wir über unser Business-Netzwerk VERBUND-Eco-Net beim effizienten Umgang mit Energie. Darüber hinaus leisten wir für soziale Ziele unseren Beitrag, etwa zu SDG 4 „Hochwertige Bildung“. Jährlich werden in unseren Lehrwerkstätten rund 35 Lehrlinge für die Doppellehre Elektro- und Metalltechnik aufgenommen. Zudem fördern wir die „Gleichbehandlung von Frauen“ (SDG 5). Mit dem VERBUND-Frauenstipendium in der Höhe von 5.000 Euro unterstützen wir seit zehn Jahren Studentinnen auf ihrem Weg in einen technischen Beruf.

Ein Elektroauto beim High-Speed Laden an einer SMATRICS Ladestation
Grüne Energie tanken: Mit mehr als 300 Ladestationen bietet SMATRICS ein flächendeckendes Netz für Elektroautos.
flow_Einen spannenden Geschäftszweig von VERBUND bilden heute innovative Energieservices. Passen diese in die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens?

Urban-Hübler_Jedes Angebot, das mehr Flexibilität in das Energiesystem bringt, stärkt den Siegeszug erneuerbarer Energien. Dazu zählen zum Beispiel Batteriespeicher oder Lösungen für die Lastverschiebung wie unser VERBUND-Power-Pool. Eine weitere Herausforderung für eine saubere Energiewelt ist die Sektorkoppelung – also das Zusammenwachsen der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität. Hier leisten wir mit Services wie den Ladestationen von SMATRICS für Elektroautos unseren Beitrag. Darüber hinaus erforschen und entwickeln wir vielversprechende Zukunftstechnologien – wie die Anwendung von grünem Wasserstoff in der Industrie.

flow_Um abschließend auf die Politik zurückzukommen: Nationale Ziele sind ein Schlüssel, um die SDGs zu erfüllen. Was halten Sie von der „mission2030“, der Klima- und Energiestrategie der österreichischen Bundesregierung? 

Urban-Hübler_Wir befürworten diese Ziele. Klar ist aber auch, dass der dafür notwendige regulatorische Rahmen geschaffen werden muss. Es sollte bei Förderungen keine Marktverzerrungen und faire Wettbewerbsbedingungen geben. VERBUND begrüßt die Intention der Klima- und Energiestrategie, sich für einen CO2-Mindestpreis auf europäischer Ebene einzusetzen. Der EU Emissionshandel sollte das zentrale Lenkungsinstrument für die Energiewende darstellen. 

flow_Vielen Dank für das Gespräch!

Ihr wollt mehr über das Thema Nachhaltigkeit bei Österreichs führendem Stromunternehmen erfahren? Hier bekommt ihr alle Infos: Nachhaltigkeit und Verantwortung bei VERBUND.

Übrigens: Jetzt flow-Blog abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!