Zur Übersicht
13. November 2018

So einfach kommt die Photovoltaik-Anlage aufs Dach

VERBUND steht Kunden als kompetenter Partner auf dem Weg zum eigenen Sonnenstrom zur Seite. Von der Planung über die Förderabwicklung bis zu Montage und Betrieb: Sie erhalten alles aus einer Hand – schnell und bequem.

Eine Photovoltaik-Anlage am Dach eines Hauses.
Einfach mehr Unabhängigkeit: Für jedes Hausdach gibt es die passende Photovoltaik-Lösung. © Georg Krewenka

Die Waschmaschine läuft, das Elektroauto lädt und die Sonne scheint auf die neuen Photovoltaikmodule am Hausdach. Den eigenen Sonnenstrom zu erzeugen ist gut für die Umwelt und bringt auch ein neues Gefühl von Freiheit. Ist die Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage mit großem Aufwand verbunden? Keineswegs – VERBUND und das Tochterunternehmen SOLAVOLTA führen Kunden sicher durch den gesamten Prozess.

 

Photovoltaik-Anlage nach Maß für jedes Dach

Mit VERBUND erhalten Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer einen kompetenten Ansprechpartner für alle Anliegen. Dieser besucht sie im ersten Schritt zuhause und sieht sich die Situation vor Ort an. Wie hoch ist der Stromverbrauch? Wie kann verkabelt werden? Sofort geht es an die Planung der Anlage. Generell gilt: Ein Einfamilienhaus benötigt rund 4.000 Kilowattstunden im Jahr – dafür erfordert es eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 4 Kilowatt Peak. Diese kann auf so gut wie jedem Dach montiert werden. 

Bei einem Neubau ist es empfehlenswert, bereits Vorkehrungen für die Befestigung und Verkabelung zu treffen. Aber auch ein späteres Nachrüsten ist kein Problem. Außerdem bietet VERBUND unterschiedliche Montagearten, maßgeschneidert auf die Beschaffenheit des jeweiligen Hausdachs. 
Eine Photovoltaik-Anlage nach Maß am Dach eines Hauses
Ein echter Hingucker: Solarmodule sind nicht nur gut für die Umwelt, sondern sehen auch schick aus. © Georg Krewenka

Professionelle Hilfe durch den Förderdschungel 

Sofort nach der Unterzeichnung des Angebots heißt es für Kunden entspannt zurücklehnen. Ihr Ansprechpartner erledigt die Bauanzeige, organisiert einen Zählpunkt vom Netzbetreiber und – ganz wichtig – unterstützt bei der Förderabwicklung. Was immer bedacht werden sollte: Eine Photovoltaik-Anlage lohnt sich auf jeden Fall. Vor allem, weil die Anschaffungspreise sehr stark gesunken sind. So sparen Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer bereits ab dem Tag der Inbetriebnahme bares Geld.

Zudem profitieren sie von bundes- und landesweiten Förderungen. Hier hat der VERBUND-Experte SOLAVOLTA den notwendigen Überblick, denn die heimische Förderlage ändert sich Jahr für Jahr. Einen weiteren Bonus steuert VERBUND bei. Mit der VERBUND Photovoltaik Förderung haben Kunden bis zu 1.500 Euro garantiert in der Tasche. 
Die Kollektoren einer Photovoltaik-Anlage am Hausdach.
Hinauf aufs Dach: In weniger als einem Tag ist die Photovoltaik-Anlage installiert. © Georg Krewenka

Schnelle Montage von Anlage und Batteriespeicher 

Nun muss das neue Sonnenkraftwerk nur noch aufs Dach. Die Montage einer Photovoltaik-Anlage für einen Haushalt braucht in der Regel weniger als einen Tag. Nach der Inbetriebnahme ist der hauseigene Grünstrom für mindestens die nächsten 30 Jahre gesichert – denn das ist die durchschnittliche Lebensdauer einer modernen Anlage. 

Der Wirkungsgrad des privaten Sonnenkraftwerks soll noch weiter erhöht werden? Dann steht VERBUND auch bei der Integration eines Batteriespeichers zur Seite – entweder direkt bei der Installation der Module oder als nachträgliche Erweiterung. Der Vorteil: Mit einem Batteriespeicher können Kunden ihre selbst produzierte Energie „vorrätig halten“ und dann nutzen, wenn die Sonne nicht scheint, zum Beispiel abends beim Fernsehen. Hat der Speicher eine Notstromfunktion, betreibt er alle elektrischen Geräte auch im Falle eines Stromausfalls weiter. So sind Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer bestens für die Energiezukunft gerüstet.

Sie möchten mehr Informationen? 

Übrigens: Jetzt flow-Blog abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen

Martha berichtet ihre persönlichen Erfahrungen mit der Photovoltaikanlage