Biogas, Ökogas, Klimagas - wo ist der Unterschied?

Ökogas, Biogas, Grünes Gas, klimaneutrales Gas1 – bei den ganzen Begrifflichkeiten kann man schon einmal den Überblick verlieren. Wir bringen Transparenz in das Thema und zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile der einzelnen Gasformen und Tarife.

Was ist Biogas?

Biogas einfach erklärt
Biogas ist die grüne Alternative zu konventionellem fossilen Erdgas und stammt aus nachhaltiger Erzeugung. Es wird meist aus Mais, Raps, landwirtschaftlichen Abfällen (z.B. Gülle) oder Biomüll (z.B. Speiseabfälle) hergestellt. Auch mit der sogenannten Power-to-Gas Technologie lässt sich grünes Gas erzeugen. Dabei wird überschüssiger erneuerbarer Strom in ökologisches Erdgas umgewandelt.
Vorteile von Biogas, Ökogas und Klimagas

Vorteile von Biogas

Die Emissionen, die bei der Verbrennung freigesetzt werden, habe die Pflanzen im Laufe ihrer Lebenszeit beim Wachstum aus der Atmosphäre aufgenommen. Daher gilt 100 % Biogas von Natur aus als klimaneutral.
Nachteile von Biogas, Ökogas und Klimagas

Nachteile Biogas

Ökologisch besonders sinnvoll ist es, Rohstoffe aus landwirtschaftlichen Abfällen und Biomüll zu verwenden. Mais und Raps hingegen werden oft großflächig in Monokulturen alleinig für die Herstellung von Biogas angebaut. Solche Monokulturen wirken sich negativ auf die biologische Vielfalt aus. Zudem werden oft schädliche Pestizide eingesetzt und die verwendete Fläche, die sonst für den Anbau von Nahrungsmitteln verwendet werden könnte, geht verloren. Grün ist also nicht gleich grün – daher sollte auch bei einem Wechsel zu Biogas besonders auf eine ökologische Produktion geachtet werden.

Ist Ökogas das gleiche wie Biogas?

Nein. Mit Ökogas ist meist eine Mischung aus Biogas und fossilem Erdgas gemeint. Dabei wird ein kleiner Anteil von Biogas dem fossilem Erdgas beigemischt. Oft gibt es Ökogastarife mit 10-20 % Biogasanteil. Die Vergleichbarkeit der Produkte ist dadurch sehr schwierig. Ökogas und Klimagas werden jedoch oft als Synonym verwendet.

Was ist Klimagas?

Erdgas einfach erklärt
Mit Klimagas ist herkömmliches fossiles Erdgas gemeint, das durch einen CO2 Ausgleich klimaneutral gemacht wird. Die Menge an CO2 Emissionen, die bei der Verbrennung von Erdgas ausgestoßen wird, wird durch die Förderung in saubere Klimaprojekte wieder ausgeglichen.
Vorteile von Biogas, Ökogas und Klimagas

Vorteile Klimagas

Erdgas, das klimaneutral gemacht wird, kann die Umweltbelastung reduzieren. Mit einer Investition in ausgewählte Klimaprojekte lassen sich nicht nur Emissionen ausgleichen, sondern auch die saubere Energiegewinnung fördern.
Nachteile von Biogas, Ökogas und Klimagas

Nachteile Klimagas

Der Umstieg von fossilem Gas zu Biogas ist im Energiesektor noch nicht gänzlich möglich, da Biogas nur in begrenzten Mengen verfügbar ist. Die CO2 Kompensation ist derzeit sinnvoll, aber für die Zukunft zu hinterfragen. Denn klimaschädliche Emissionen werden nicht vermieden, sondern durch schützende Maßnahmen meist in einem anderen Land ausgeglichen. Daher ist es besonders wichtig, stetig an der Weiterentwicklung von grünem Gas zu arbeiten, unterschiedliche Rohstoffe für Biogas zu finden und Alternativen zur Gasversorgung zu etablieren (z.B Fernwärme, Wärmepumpen).

Die Entscheidung für die Klimaneutralität trifft jedes Energieunternehmen selbst – ohne gesetzliche Vorgaben. Es handelt sich also um einen freiwilligen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft. VERBUND bietet klimaneutrales Gas1. Die Zertifizierung erfolgt durch TÜV Nord, einer unabhängigen Prüfgesellschaft. Die Projekte werden auf einer eigenen Datenbank zugänglich gemacht und transparent dokumentiert. Sie unterliegen außerdem bestimmten Standards, wie z.B. dem Gold Standard, die versichern, dass es sich um zertifizierte Klimaprojekte handelt.

Während die Reduktion von CO2 essentiell ist für unsere Zukunft, lassen sich z.B. Emissionen beim Heizen nur bedingt reduzieren. Gerade bei Gasheizungen fehlt es derzeit oft an Möglichkeiten auf alternative, umweltbewusstere Heizformen umzusteigen. Dann ist es besonders wichtig, die entstandenen Emissionen zu kompensieren und den globalen Temperaturanstieg zu limitieren.

Sie beziehen derzeit konventionelles Gas und möchten auf klimaneutrales Gas1 umsteigen?

Zu VERBUND-Gas wechseln
1 Durch die Verwendung von Gas entstehen CO2-Emissionen. Um Klimaneutralität zu erreichen, müssen diese an einem anderen Ort eingespart werden. VERBUND schafft den CO2-Ausgleich durch Investitionen in saubere Energiegewinnung. Es wird genau die Menge an CO2, die durch die Verwendung von Gas freigesetzt wird, woanders wieder ausgeglichen. Nähere Informationen zu unseren Projekten finden Sie unter www.verbund.at/klimaneutralesgas.