Abkühlung im Sommer – 9 Tipps gegen Hitze

Die nächste Hitzewelle kommt bestimmt - doch was tun, wenn man die Sonne nicht gerade beim nächsten Badesee genießen kann? Mit unseren Tipps bewahren Sie im Büro und zu Hause garantiert einen kühlen Kopf!

Abkühlung im Sommer - Kühlflasche statt Wärmeflasche

Tipp 1: Kühlflasche statt Wärmeflasche

Machen Sie aus der Wärmflasche eine Kühlflasche! Statt warmen Wasser einfach kaltes einfüllen und gegebenenfalls ein paar Eiswürfel hinzufügen. Man kann auch die Wärmflasche zu einem Drittel mit Wasser anfüllen und anschließend kurz ins Gefrierfach legen. Vor allem nachts erfrischt die Kühlflasche ungemein.
Abkühlung im Sommer - Geräte vom Netz nehmen

Tipp 2: Geräte vom Netz nehmen

PCs, Laptops, Fernseher und Co. produzieren auch im Ruhemodus ständig Wärme. Daher sollte man diese, wenn sie nicht benutzt werden, vollständig vom Netz nehmen. Am einfachsten können Sie das mit dem Eco-Home Funkstecker machen: dieser schaltet per Knopfdruck nicht benötigte Geräte schnell und einfach ab. Auch auf das Laden von Geräten sollte man an heißen Tagen in der Wohnung verzichten – das sollte man eher nachts machen.
Abkühlung im Sommer - Wäsche draußen aufhänngen

Tipp 3: Wäsche draußen aufhängen

Feuchte Wäsche in der Wohnung führt zu einer höheren Luftfeuchtigkeit im Raum. Diese feuchte Luft wird vom Körper wärmer wahrgenommen als trockene Luft. Außerdem wird die Wäsche bei den warmen Temperaturen draußen sowieso schneller trocken, also am besten die Wäsche am Balkon oder im Garten aufhängen. Das perfekte Raumklima erreichen Sie am leichtesten mit dem Eco-Home Raumsensor. Dieser überprüft Temperatur und Luftfeuchtigkeit für Sie und hält beide Werte auf dem idealen Niveau.
Abkühlung im Sommer - die passende Kleidung wählen

Tipp 4: Die passende Kleidung wählen

Ziehen Sie weite, luftige Kleidung aus Naturstoffen an – Baumwolle oder Leinen sind die ideale Wahl an einem heißen Tag. Dunkles Gewand nimmt Sonnenwärme auf und speichert sie, also am besten zu heller Kleidung greifen. Enge, synthetische Kleidungsstücke können zu einem Hitzestau führen. 
Abkühlung im Sommer - Handgelenke kühlen

Tipp 5: Handgelenke kühlen

Einfach an der Stelle, an der man am Handgelenk den Puls misst, kaltes Wasser darüber laufen lassen oder ein Kühlpad benutzen. Das sorgt für einen Frischekick zwischendurch. Sollte kein Kühlpad in der Nähe sein, so eignen sich hierfür auch Produkte aus dem Tiefkühlschrank.
Abkühlung im Sommer - lauwarm duschen

Tipp 6: Lauwarm duschen

Eiskaltes Duschen regt den Kreislauf schockartig an und erhöht den Blutdruck. Zudem führt es dazu, dass sich die Gefäße rasch zusammenziehen, um die Wärme im Körper zu halten. Erhöhtes Schwitzen nach der Abkühlung ist dann die Folge. Aus diesem Grund ist es besser, lauwarm zu duschen.
Abkühlung im Sommer - Kühlschrank geschlossen halten

Tipp 7: Kühl- und Gefrierschrank richtig nutzen

Kühl- und Gefriergeräte geben Wärme ab, vor allem, wenn sie geöffnet werden. Deshalb immer vorher überlegen, was man entnehmen will und dann die Türen wieder rasch schließen. Außerdem sollte man die Geräte nur so kalt wie nötig einstellen, da sie ansonsten noch mehr Wärme produzieren würden. Ideal sind 7°C für den Kühlschrank und -18°C für den Gefrierschrank. 
Abkühlung im Sommer - Keine Eiswürfel!

Tipp 8: Eiskaltes Wasser vermeiden

Am besten lauwarmen Tee oder lauwarmes Wasser trinken (nicht eiskaltes!) und davon ausreichend. Ideal sind an sehr heißen Tagen 2,5 Liter. Wer viel schwitzt, soll sogar bis zu 3 Liter Flüssigkeit am Tag trinken. Fügen Sie Zitronen oder Ingwer hinzu, um auch ohne Eiswürfel den richtigen Frischekick zu bekommen.
Abkühlung im Sommer - das richtige Essen

Tipp 9: Das richtige Essen

Leichte, wasserhaltige Gerichte belasten den Körper weniger und erfrischen ihn. So ist Obst wie Wassermelone oder Ananas der ideale Snack zwischendurch. Auch mineralstoffreiches Essen wie Salate sind eine gute Wahl. Auf scharfe Gerichte sollte man verzichten, da diese zu Schweißausbrüchen führen können.