Was tun bei einem Stromausfall?
So sollten Sie sich verhalten.

Sie haben sich’s nach einem harten Arbeitstag zu Hause gemütlich gemacht. Der Fernseher läuft. Sie sitzen auf der Couch und lassen Ihr Abendessen auf dem Herd köcheln. Plötzlich geht das Licht aus. Zack! Stromausfall. Sie sitzen im Dunkeln. Was tun, wenn nur Ihr Zuhause betroffen ist? Was wenn mehrere Haushalte ohne Strom sind und der Stromausfall mehrere Stunden dauert? Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Verhaltensregeln und was Sie bei einem Stromausfall beachten sollten.

Die wichtigsten Verhaltensregeln bei einem Stromausfall in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus

Stromausfall zuhause - So sollten Sie sich verhalten.
  1. Sorgen Sie für Licht. Holen Sie eine Taschenlampe, zünden Sie Kerzen an oder aktivieren Sie die Taschenlampen-Funktion auf Ihrem Smartphone, damit Sie sich in Ihrem Zuhause oder wo Sie sich gerade befinden, orientieren können und die Verletzungsgefahr minimiert wird.
  2. Sollte nur Ihre Wohnung dunkel sein, suchen Sie den Sicherungskasten und überprüfen Sie die Sicherungen.
    Ist eine Sicherung gefallen, probieren Sie diese nach oben zu drücken. Lässt sich diese nicht wieder aktivieren, sollten Sie alle elektronischen Geräte ausschalten. Überprüfen Sie nach und nach, welches Gerät den Stromausfall in Ihrem Zuhause verursacht hat.
  3. Wenden Sie sich unbedingt an einen Elektriker, damit dieser Ihre Elektrogeräte und Leitungen überprüft. Ggf. müssen auch die Sicherungen getauscht werden.
 

Die wichtigsten Verhaltensregeln bei einem Stromausfall in Wien oder Ihrer Stadt

Stromausfall in Ihrer Stadt - Strommasten
  1.  Das Allerwichtigste zuerst: Keine Panik. Der Strom kommt wieder, es wird Ihnen nichts passieren. 
  2. Vermeiden Sie Autofahrten, die nicht unbedingt nötig sind, da Ampeln ausgefallen sein könnten und somit die Unfallgefahr erhöht ist. 
  3. Gefahrenquellen ausschalten und Verletzungsrisiko minimieren: Schalten Sie alle Geräte aus, die sich zu einer Gefahrenquelle entwickeln können, sobald der Strom wieder fließt (Kreissäge, Herdplatte, Bügeleisen…).
  4. Stecken Sie Elektrogeräte aus, die Sie nicht unbedingt benötigen. Wenn der Strom wieder fließt, schont dies das Netz und es kommt nicht zu einer Überlastung. Lassen Sie eine Lampe oder ein Licht an, damit Sie sofort merken, wenn der Strom wieder funktioniert.
  5. Akkus schonen: Gehen Sie sparsam mit batteriebetriebenen Geräten um.
  6. Haben Sie ein batteriebetriebenes Radio? Schalten Sie dieses an oder verwenden Sie Ihr Handy um sich über Nachrichten zum Stromausfall zu informieren.
 

Wenn der Stromausfall länger dauert…

 
Dauert der Stromausfall ein paar Stunden, überprüfen Sie verderbliche Lebensmittel. 5 Stunden sind normalerweise kein Problem, selbst bei sensiblen Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Wurstwaren usw. Vermeiden Sie auf jeden Fall unnötiges Öffnen der Kühlschranktüre. Je besser die Energieeffizienzklasse und je neuer das Kühlgerät ist, desto länger halten auch die Speisen. Sind teure Lebensmittel angetaut oder verdorben, klären Sie mit Ihrer Haushaltsversicherung, ob diese für den Schaden aufkommt.
 
Überprüfen Sie Uhren, die mit Stromversorgung funktionieren und stellen Sie diese nach. 
 
Haben Sie eine Gasheizung, die nun nicht mehr funktioniert? Finger weg. Keinesfalls selbst am Gerät herumhantieren! Kontaktieren Sie am besten Ihren Installateur. Versuchen Sie auch nicht mit einem Gasbackrohr oder Gasherd zu heizen, es besteht die Gefahr einer Kohlenmonoxid Vergiftung.

So sind Sie für einen längeren Stromausfall gewappnet

Vorbereitung auf einen Stromausfall
  • Legen Sie einen Vorrat geladener Batterien für Taschenlampen und Radio an.
  • Halten Sie eine aufgeladene Powerbar für Handy und Laptop bereit (kann im Alltag auch nützlich sein).
  • Kaufen Sie genügend Kerzen und Feuerzeuge ein.
  • Besorgen Sie sich einen kleinen Essensvorrat mit Konservendosen.
  • Nutzen Sie einen Gas-Campingkocher um die Speisen zu wärmen.
  • Halten Sie die Wege in Ihrem Zuhause frei, um Stolpergefahr bei Dunkelheit zu minimieren.
  • Speichern Sie Notrufnummern im Handy ein oder legen Sie diese zu den „Stromausfall-Utensilien“.

    Für Stromstörungen ist nicht Ihr Energieversorger zuständig, sondern die Netzbetreiber in Ihrem Bundesland. Hier finden Sie Ihren zuständigen Netzbetreiber und die Kontaktdaten: www.stromliste.at