Woher kommt der Strom? - Kaprun

Sind Sie bereits VERBUND-Kunde und beziehen bereits Strom aus 100 % Wasserkraft? Wir  zeigen Ihnen, woher Ihr Strom kommt. Nicht nur in Malta wird Strom produziert. Umgeben von den Dreitausender Gipfeln der Alpen, an der Grenze zum Nationalpark Hohe Tauern liegen auf 2.040 Metern Seehöhe die zwei Hochgebirgsstauseen Wasserfall- und Mooserboden. Sie gehören zu den imposantesten Bauwerken der Nachkriegszeit und sind die Geburtsstätte von VERBUND.

Das Wasser, das in den Stauseen Mooserboden und Wasserfallboden gespeichert wird, wird in dem Pumpspeicherkraftwerk Kaprun-Oberstufe und dem Speicherkraftwerk Kaprun-Hauptstufe zur Stromerzeugung verwendet. 

Das Pumpspeicherkraftwerk Kaprun Limberg II ist seit 2011 im Betrieb. Die Höhendifferenz zwischen den beiden bestehenden Jahresspeichern Mooserboden und Wasserfallboden wird zur Erzeugung von Ausgleichs- und Regelenergie genutzt. Um Strom zu produzieren wird Wasser vom Ober- in das Unterbecken geleitet und treibt dabei die Turbine an, welche einen Generator antreibt. Das Wasser kann aber auch in verbrauchsschwachen Zeiten aus dem tiefer liegenden Stausee Wasserfallboden, mit den Pumpen im Kraftwerk Kaprun-Oberstufe in den Stausee Mooserboden gepumpt werden, um es später wieder zur Stromerzeugung zu nutzen. Pumpspeicherkraftwerke sind vor allem für die Stromspeicherung von hoher Bedeutung.

Damit die Stauseen das gewünschte Stauziel erreichen, sind beim Speicher Mooserboden zwei Abschlussbauwerke notwendig. Die 107 Meter hohe Moosersperre und die 112 Meter hohe Drossensperre. Das Abschlussbauwerk beim darunter liegenden Speicher Wasserfallboden bildet die 120 Meter hohe Limbergsperre.
Mooserboden Staumauer

Das Besondere an den Kraftwerken in Kaprun

Wunderschöne Landschaft in Kaprun

Ein Traum!

Genauso wie die Werksgruppe Malta/Reißeck liegen auch die Kaprun-Kraftwerke in einer wunderschönen Alpenlandschaft. Ein Ausflug zu den Hochgebirgsstauseen lohnt sich. VERBUND bietet die Möglichkeit im Rahmen von Staumauerführungen Einblick in das Innere der Moosersperre und der modernen Stromerzeugung zu erlangen. Speziell für Familien wird das Thema Wasserkraft und Energiegewinnung spielerisch näher gebracht. Rund um den Speicher Mooserboden lädt der Kinderlehrpfad zum Wandern und Lernen ein. Bei sechs Erlebnisstationen erfahren große und kleine Gäste mehr über Natur und Technik.
 
Besuchen Sie Kaprun
Schrägaufzug in Kaprun

Echt schräg!

Mit Transfer-Bussen und dem Lärchenwand-Schrägaufzug gelangen sie in 2.040 Meter Höhe zum Stausee Mooserboden. Der Schrägaufzug ist Europas größter offener Schrägaufzug und mit 8,2 Metern Spurweite das größte Schienenfahrzeug der Welt. Pro Fahrt legt er 431 Höhenmeter in ca. 5 Minuten zurück. Wer uriges Almleben, eine kleine Wanderung und heimische Köstlichkeiten erleben möchte, wird auf der Fürthermoaralm fündig. Über den Kräuterlehrpfad, ausgehend vom Mooserboden  ist diese in 45 Minuten erreichbar und eine Haltestelle für die Busse zurück zum Mooserboden oder hinunter ins Tal steht auch bereit. 
Zur Fürthermoar Alm

Adrenalin pur!

Ein besonderes Highlight in der Region ist der Mobo 107 – der weltweit höchste Klettersteig auf einer Staumauer. Dieser ist direkt auf der Moosersperre und lockt mit Flying Fox, einer etwas ungewöhnlichen Aussichtsbank, Klettertritten, einer Seilbrücke und einem Swing. Letzterer das besondere Highlight für Adrenalinjunkies. Aber keine Angst, der Klettersteig ist für jeden normal sportlichen, nicht höhenscheuen Besucher machbar. Wer es etwas kleiner mag und das erste Mal einen Klettersteig bezwingen will, ist in der Klettersteigarena Höhenburg am besten aufgehoben. Kindern und Erwachsenen stehen drei Klettersteig- und Sportklettermöglichkeiten zu Verfügung. Alle Steige enden am Gipfel der Höhenburg, der zwischen der Drossen- und der Moosersperre liegt. Wer noch ausreichend bei Kräften ist, hat die Möglichkeit sich im Sportklettergarten auf der Höhenburg auszutoben.
Zur Klettersteigarena Höhenburg