Woher kommt der Strom von VERBUND? – Malta/Reißeck

VERBUND ist Österreichs führendes Stromunternehmen und erzeugt Strom aus 100 % Wasserkraft. Betrieben werden Wasserkraftanlagen in ganz Österreich unter anderem an der Donau, Drau, Enns, Inn, Mur, Salzach, sowie mitten in den Alpen. Diese Kraftwerke in den Alpen - in Kärnten, Salzburg und Tirol - leisten nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Stromerzeugung, sondern sind auch Teil einer wunderschönen Hochgebirgslandschaft. Doch wie funktionieren diese Speicherkraftwerke eigentlich?

Die Werksgruppe Malta/Reißeck als Stromproduzent

Zu der Werksgruppe Malta/Reißeck gehören 11 Speicher-, Pumpspeicher- und Laufkraftwerke. Gemeinsam mit den 10 Laufkraftwerken an der Drau, können so 60 % des Stromverbrauchs in Kärnten gedeckt werden. Auf 1.902 m Höhe befindet sich der Kölnbreinspeicher mit der Kölnbreinsperre, einer doppelt gekrümmten Bogenmauer, die das Abschlussbauwerk für den Speicher bildet. Sie hat eine stolze Höhe von 200 m und ist dadurch nicht nur die höchste Talsperre Österreichs, sondern auch eine der höchsten Bogenmauern in ganz Europa.

Malta Kölnbreinsperre Staumauer
Kölnbreinsperre, die höchste Staumauer Österreichs.

Wie funktionieren Speicherkraftwerke?

Jedes Speicherkraftwerk ist ausgestattet mit einem Stausee oder einem Speicherbecken, welches durch das Auftauen von Gletscher- und Niederschlagswasser oder durch Flüsse gefüllt wird. Das aufgestaute Wasser schießt über Druckrohrleitungen mit mehr als 100 km/h in die Tiefe und treibt in einem tiefer gelegenen Krafthaus die Turbinen an. Der Generator wandelt die dadurch entstehende Drehbewegung in elektrischen Strom um. Die Speicherkraftwerke geben in wenigen Minuten unserem Stromnetz einen Zusatzschub, um die Spitzenlast zu decken.

Seit 2015 ergänzt das Pumpspeicherkraftwerk Reißeck II die Werksgruppe. Wie ein normales Speicherkraftwerk erzeugt es zu Tageszeiten den notwendigen Spitzenstrom, indem es Wasser aus dem Oberbecken über die beiden Turbinen abarbeitet. Da Strom kaum gespeichert werden kann, hat das Pumpspeicherkraftwerk vor allem in verbrauchsschwachen Stunden große Bedeutung. Es kann vorhandene Energie speichern, indem es Wasser aus dem Unterbecken in das Oberbecken hochpumpt. Durch diese Doppelfunktion wird das Kraftwerk zu einer „grünen Batterie“. Hier erfahren Sie mehr über die Funktion und die Vorteile von Pumpspeicherkraftwerken.

 

Pumpspeicerverbund Malta-Reißeck
Übersicht über den Pumpspeicherverbund Malta-Reißeck mit Projekt Reißeck 2
Stausee Bergwelt Malta

Die Mischung von Natur und Technik entdecken

Die Gebirgsregion Malta-Reisseck trägt nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Stromproduktion bei, sondern ist auch ein wunderschönes Ausflugsziel.
Die Malta Hochalmstraße führt in die Bergwelt. Bei einer Führung ins Innere der Kölnbreinsperre werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen der Stromerzeugung aus Wasserkraft. Der Stausee zwischen den Steilwänden der Berge hat ein Füllvermögen von 200 Mio. m³, dies entspricht ca. 1,4 Mrd. Badewannen (eine Badewanne fasst ca. 140 Liter). Zahlreiche Wasserfälle entlang der Malta-Hochalmstraße schmücken die Landschaft. Die Straße ist geprägt von Natursteintunneln und scharfen Kehren, was sie zu einem Fahrvergnügen für Auto- und Motorradfahrer macht.
Ausflugsziel Malta entdecken
Berghotel Malta

Übernachten wo Strom erzeugt wird

Bei einer Führung in der Staumauer gehen Sie der heimischen Stromproduktion aus Wasserkraft auf den Grund. Vor der Wanderung oder als Pause zwischendurch können Sie sich im Berghotel Malta an der Kölnbreinsperre stärken oder dort übernachten. Das Hotel bietet den perfekten Ausgangspunkt für Erkundungen rund um den Kölnbrein.
Zum Berghotel Malta