Woher kommt der Strom? - Mitten aus dem Naturpark Schlegeis

Sie beziehen Strom aus 100% Wasserkraft und haben sich schon einmal gefragt wie und wo Ihr Strom erzeugt wird? So wie in Malta und Kaprun wird auch im Naturpark in Schlegeis Strom hoch oben in den Alpen produziert. 
Im Naturpark in Schlegeis wird der Strom hoch oben in den Alpen produziert
Das Wasser gelangt vom Speicher Zillergründl über das Pumpspeicherkraftwerk Häusling in den Speicher Schlegeis und von diesem in das Pumpspeicherkraftwerk Roßhag.
In 1.782 Meter Höhe speichert der Stausee Schlegeis 126,5m³ Wasser. Seine 131 Meter hohe Staumauer, die Schlegeissperre, ist mit einer Länge von 725 Metern die längste Staumauer von VERBUND.  Das Wasser aus dem Speicher Schlegeis wird im Pumpspeicherkraftwerk Roßhag für die Stromproduktion verwendet. Seit 1972 ist dieses in Betrieb. Pumpspeicherkraftwerke sind vor allem aufgrund der Erzeugung von Ausgleichs- und Regelenergie von hoher Bedeutung. Sie können in verbrauchsschwachen Zeiten überflüssigen Strom nützlich verwenden, indem Wasser von einem Unterbecken in ein Oberbecken gepumpt wird, dadurch kann mit dem Wasser erneut Strom produziert werden. 

Über die 13,3 km lange Schlegeis Alpenstraße, entlang an Wasserfällen, Natursteintunnel und Gletscherausblick gelangt man zum smaragdgrünen Schlegeis-Stausee im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen. Der Stausee ist umweltfreundlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die Buslinie 8330 bringt Sie nach Mayrhofen, von dort fahren Linienbusse der Firma Christophorus direkt zum Schlegeis Speicher.
 
Ein Blick hinter die Kulissen beim Wasserkraftwerk Schlegeis!

Ein Blick hinter die Kulissen

So wie in Kaprun und Malta können Sie auch beim Schlegeisspeicher das Innere der Staumauer besichtigen. Führungen finden von Juni bis Oktober statt. Tickets können Sie im Bergrestaurant Schlegeis kaufen. Wer noch gerne mehr über die Stromproduktion aus Wasserkraft erfahren möchte, kann im Informationszentrum des Krafthauses Mayrhofen, weiteres über die Werksgruppe Zillertal erfahren. Die Ausstellung ist ganzjährig bei freiem Eintritt geöffnet.
Wandern rund um das Wasserkraftwerk Schlegeis

Wandern im Zillertal

Zahlreiche Wanderwege prägen das Zillertal. Vom Uferweg des Schlegeis Speichers haben Sie Aussicht auf das Gletschergebiet Schlegeiskees und den höchsten Berg der Zillertaler Alpen – den Hochkeiler mit 3.509 m Höhe. Sie können eine Runde um den Speichersee spazieren oder durch das Hochtal „Zamser Grund“ über das Pfitscherjoch bis nach Südtirol wandern. Ein Ausflug zum Schlegeis Speicher lohnt sich für jedermann. Auch einige Hütten, wie das Bergrestaurant Schlegeis oder die Jausenstation Zamsereck freuen sich auf Ihren Besuch.
Klettern beim Wasserkraftwerk Schlegeis

#Schlegeis131 – der Klettersteig an der Staumauer

Vor allem für Kletterer ist der Ausflug zum Stausee ein besonderes Erlebnis. Der Klettersteig #Schlegeis131 ist weltweit der erste Klettersteig, der an einer Staumauer errichtet wurde. Er hat die Schwierigkeitsstufe A/B (mit C-Variante) und kann daher von Anfängern und Fortgeschrittenen bewältigt werden. Ausrüstung kann vor Ort entliehen werden. Für Kletterer mit eigener Ausrüstung ist der Klettersteig kostenlos.