Eintarifzähler

Welche Arten von Stromzählern gibt es? – Was bedeutet das für die Ablesung?

Eintarifzähler

Der Zählerstand ist auf dem Stromzähler die Zahl, die sich meist in weißer Schrift auf einem schwarzen Zählwerk befindet. Dieser gibt Ihren Energieverbrauch in Kilowattstunden (kWh) an. Sie müssen lediglich die Zahlen vor dem Komma notieren. Die rot eingerahmte Zahl muss nicht angegeben werden.
Doppeltarifzähler
Doppeltarifzähler

Wenn Sie Tagstrom und Nachtstrom beziehen, haben Sie entweder zwei separate Zähler installiert oder einen Doppeltarifzähler. Bei einem Doppeltarifzähler finden Sie zwei Zählerstände: Eben einmal für Tagstrom (Hochtarif/HT) und einmal für Nachtstrom (Niedertarif/NT). Dementsprechend müssen Sie sich bei der Ablesung beide Zählerstände notieren und diese an den Netzbetreiber übermitteln. 
Nachdem Sie in diesem Fall nur einen Zähler für beide Tarife haben, gibt es nur eine Zählernummer und auch nur eine Zählpunktbezeichnung.

Übrigens zeigt der Zählerstand nicht Ihren Jahresverbrauch an, dieser wird nämlich nie zurück gesetzt. Vergleichen Sie einfach den aktuellen Zählerstand mit dem vom Vorjahr. 

Smart Meter Zähler

SmartMeter

Wenn Sie einen neuen SmartMeter besitzen, müssen Sie Ihren Stromzähler nicht mehr ablesen und auch keinen Zählerstand übermitteln. SmartMeter übermittelt laufend in gewissen Zeitabständen Ihren Stromverbrauch an den Netzbetreiber. Ebenso können Sie bei einem SmartMeter Ihren Verbrauch über das Internet selbst abrufen.

Mann liest Stromzähler ab

Wie übermittle ich meinen Zählerstand für die Jahresabrechnung?

Wenn Sie Ihren Zählerstand für die Jahresabrechnung selbst an den Netzbetreiber übermitteln, können Sie das entweder online oder offline erledigen. Online auf der Website Ihres Netzbetreibers oder per Post über eine Ablesekarte.
Tipp: Außerdem finden Sie entweder am Zähler direkt oder auf Ihrer letzten Jahresabrechnung die Zählernummer, also die Identifikationsnummer Ihres Zählers.