Gemeinschaftskraftwerk Inn

VERBUND plant gemeinsam mit der Engadiner Kraftwerke AG und der TIWAG ein grenzübergreifendes Wasserkraftwerk im oberen Inntal zur Versorgung von rund 90.000 Privathaushalten mit sauberem Strom.

An der schweizerisch-österreichischen Grenze wird bei Ovella ein zirka 15-m-hohes Wehr zur Wasserfassung errichtet. Durch einen 23 km langen Stollen wird das Wasser unsichtbar im Berg zum Krafthaus in Prutz geleitet. Dort wandeln 2 Francis-Turbinen und je 1 Generator die Wasserkraft in Strom um.

Während des Baus fließen rund 410 Mio. Euro in die österreichische Wirtschaft, zwischen 700 und 1.600 Fachkräfte sind durch die Arbeiten direkt beschäftigt. Der laufende Betrieb des Kraftwerks bedeutet für 130 Personen in Österreich einen festen Arbeitsplatz, die Anlage selbst schafft eine Wertschöpfung von 10 Mio. Euro pro Jahr allein für Österreich.

Das Projekt begleiten umfangreiche Renaturierungsmaßnahmen. So sorgt eine barrierefreie Fischwanderhilfe dafür, dass sich Fische ungehindert am Kraftwerk vorbeibewegen können. Zugleich reduziert sich der Schwallbetrieb hin zu gleichmäßigen Wasserständen. Im Rahmen der Errichtung entstehen auch neue Schutzvorkehrungen gegen Lawinen sowie ein wirksamer Hochwasserschutz.

Aktuelle Projektinformationen

Gemeinschaftskraftwerk Inn: Projektgebiet
Übersicht des Projektgebietes
Gemeinschaftskraftwerk Inn: Maschinen