Zwischenbericht 2/2008: Verbund steigert Ergebnis deutlich

29.07.2008Wien

Die Geschäftszahlen des Verbund-Konzerns zeigen auch im ersten Halbjahr 2008 steil nach oben. Insbesondere infolge gestiegener Absatzpreise in den europäischen Großhandelsmärkten und der guten Wasserführung heimischer Flüsse legten in den Quartalen 1-2 Umsatz, Operatives Ergebnis und Konzernergebnis von Österreichs führendem Elektrizitätsunternehmen deutlich zu. Auch die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2008 wird kräftig erhöht.

Die Umsatzerlöse des Verbund stiegen um 10,6 % auf 1.649,2 Mio. Euro, das Operative Ergebnis konnte um 26,1 % auf 564,2 Mio. Euro verbessert werden, und das Konzernergebnis erhöhte sich sogar um 30,0 % auf 429,0 Mio. Euro.

Verbund-Vorstandsvorsitzender Michael Pistauer: "Aufgrund des erfreulichen Ergebnisses können wir auch die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr deutlich erhöhen: Wir erwarten eine Steigerung des Operativen Ergebnisses sowie des Konzernergebnisses um zumindest 20 %."

Auch die steuerungsrelevanten Kennzahlen im Verbund legten in der ersten Jahreshälfte deutlich zu. So stieg die EBIT-Marge von 30,0 auf 34,2 % und liegt damit im absoluten Spitzenfeld der europäischen Versorger. Der Verschuldungsgrad konnte trotz des neuen Investitionsprogramms, das bis 2015 knapp 7 Mrd. Euro vorsieht, weiter gesenkt werden, und zwar von 85,2 auf 72,1 %. Auch der Operative Cashflow konnte deutlich verbessert werden; er stieg von 384,3 Mio. auf 950,3 Mio. Euro. Und der Economic Value Added (EVA) zeigt ein Plus von 86,7 %.

Kennzahlen EinheitQ1-2/2007Q1-2/2008+/- %
UmsatzerlöseMio. €1.490,81.649,2+10,6
Operatives ErgebnisMio. €447,4564,2+26,1
KonzernergebnisMio. €329,9429,0+30,0
Net Gearing%85,272,1+15,4
Operativer CashflowMio. €384,3950,3+147,3

Erdöl und Kohle als Preistreiber
Bedingt durch den global steigenden Bedarf an Primärenergieträgern, vor allem Erdöl und Kohle, die steigenden Kosten für Kraftwerksneubauten und die hohen Kosten für CO2-Zertifikate haben sich die Strom-Großhandelspreise in Europa im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt. Der Verbund konnte daher seine durchschnittlichen Absatzpreise deutlich erhöhen.

Wasserführung deutlich über dem Durchschnitt
Das niederschlagsreiche Frühjahr in Österreich führte zu einer guten Wasserführung der heimischen Flüsse. Der Erzeugungskoeffizient im ersten Halbjahr lag mit 1,04 um 4 % über dem langjährigen Durchschnitt und um 17 % über dem Vorjahreswert. So stieg die Verbund-Eigenerzeugung um 7,5 % oder mehr als 1 Mrd. kWh an.

Ergebnisprognose erhöht
Für das Geschäftsjahr 2008 ist eine Steigerung des Operativen Ergebnisses und des Konzernergebnisses um zumindest 20 % zu erwarten. Zudem ist für das Geschäftsjahr 2008 eine weitere Erhöhung der Dividende auf Basis einer Pay-out-Ratio zwischen 45 und 50 % beabsichtigt.