Verbund errichtet Dampfkraftwerk Mellach

30.07.2008Wien

Für das von der VERBUND-Austrian Thermal Power GmbH und Co KG (ATP) geplante Gas- und Dampfkraftwerk (GDK) Mellach sind jetzt alle Voraussetzungen gegeben. Am 30. Juli wurde der Vertrag mit dem Anlagenlieferanten Siemens Österreich unterschrieben.

Siemens wird das Kraftwerk als Generalunternehmer errichten. Bis Ende 2008 laufen die Detailplanungen, der Baustart Anfang 2009 ist somit gesichert.

"Das rund 550 Millionen Euro teure Kraftwerk wird in Sachen Effizienz, Klimaschutz und Versorgungssicherheit höchsten Ansprüchen gerecht", so Verbund-Generaldirektor Dr. Michael Pistauer. Der Verbund leistet damit gemäß seiner strategischen Zielsetzung einen wesentlichen, nachhaltigen und dringend erforderlichen Beitrag für eine zeitgemäße Stromversorgung.

Siemens Österreich überzeugt mit ausgereiftem Konzept
Siemens Österreich konnte aufgrund der wirtschaftlichsten Lösung, des technisch ausgereiftesten und modernsten Konzeptes mit den nachweisbaren Referenzen das Auswahlverfahren für sich entscheiden. Für Siemens Österreich zählt das GDK Mellach zu den volumensmäßig größten jemals unterschriebenen Aufträgen.

Nach der Inbetriebnahme des Kombi-Kraftwerkes im Jahr 2011 wird dieses jährlich mehr als fünf Milliarden Kilowattstunden (kWh) umweltfreundlichen Strom sowie rund 800 Millionen kWh Fernwärme liefern und somit einen bedeutenden Beitrag zur Absicherung der Energieversorgung in der Steiermark leisten. Das neue, mit umweltfreundlichem Erdgas betriebene Kraftwerk erfüllt durch den Einsatz neuester Technologie die strengsten EU-Richtlinien. Durch den Einsatz von Erdgas kann die produzierte Strommenge gegenüber dem ATP-Kraftwerkspark von 1999 mehr als verdoppelt und der pro Kilowattstunde anfallende CO2-Ausstoß deutlich reduziert werden. Die GDK-Anlage ist in das CO2-Zertifikate-Handelssystem eingebunden, weshalb die festgelegten Klimaziele (CO2-Bilanz) für Österreich bzw. die Steiermark nicht berührt werden.

GDK Mellach stärkt Steiermark
Das Gas-Kombikraftwerk Mellach sichert der stark wachsenden steirischen Wirtschaft ausreichend Energie für eine weitere wirtschaftliche Dynamik und das auf höchstem technischen und umweltgerechten Niveau. Zudem ist es der Impuls für den Ausbau des Gasnetzes für die Steiermark und damit ein zusätzlicher Beitrag zur Versorgung des wachsenden Wirtschaftsstandortes mit Energie.

Die Investition sorgt für eine starke Umwegrentabilität in der Region während des Baus und bei periodischen Wartungen im Betrieb und wird voraussichtlich
eine Wertschöpfung im Inland von rund 130 Millionen Euro generieren. Insgesamt werden am Standort Mellach in Spitzenzeiten zwischen 500 bis 600 Arbeitskräfte auf der Baustelle beschäftigt sein, sowie rund 25 Dauerarbeitsplätze im neuen Kraftwerk entstehen.

Made in Austria
"Wesentliche Komponenten des neuen Kraftwerks kommen aus Österreich", erklärt Dipl.-Ing. Gunter Kappacher, Vorstandsdirektor Siemens AG Österreich. "Die Gesamtplanung, das Engineering und Projektmanagement sind österreichische Ingenieursleistung aus dem Hause Siemens. Weitere bedeutende Lieferungen und Leistungen, wie die Transformatoren (aus dem Siemens-Werk in Weiz), Bau, Verrohrung oder Montagen werden durch österreichische Unternehmen erbracht."

Der Energy Sector von Siemens Österreich beschäftigt im Cluster CEE (Central and Eastern Europe) über 5.000 MitarbeiterInnen, davon allein über 1.700 in Österreich.

Eckdaten des Gas-Dampf-Kraftwerks Mellach:

Baubeginn:Anfang 2009
Bauzeit:ca. 35. Monate
Geplante Inbetriebnahme:2011
Investitionsvolumen:550 Mio. Euro
Elektrische Netto-Leistung:830 MW elektrisch
Fernwärmeleistung (maximal):400 MW thermisch
Jahresleistung Strom:5 Milliarden kWh
Fernwärmeleistung:800 Millionen kWh
Wirkungsgrad:59 % (im reinen Kondensationsbetrieb)
72 % (im Fernwärmebetrieb)