VERBUND AG: Closing des Asset Swaps mit E.ON

24.04.2013Wien

VERBUND, Österreichs führendes Stromunternehmen und E.ON, einer der weltweit größten Energieversorger, finalisieren den Asset Swap, der am 3. Dezember 2012 unterzeichnet wurde. Das Closing der Verträge fand heute, Mittwoch, den 24. April 2013, statt.

Im Rahmen dieser Transaktion verkauft VERBUND seinen 50-%-Anteil an der türkischen Enerjisa Enerji A.S. an E.ON und erwirbt im Gegenzug E.ON-Anteile an acht Laufwasserkraftwerken in Deutschland mit einer anteiligen, durchschnittlichen Jahreserzeugung von mehr als 2 TWh. An den erworbenen Laufwasserkraftwerken war VERBUND schon bisher direkt bzw. indirekt beteiligt und hielt Strombezugsrechte. Die Kraftwerke werden nach der Transaktion zu 100 % im Eigentum von VERBUND stehen.

Darüber hinaus kauft VERBUND im Zuge der Transaktion 20,3 % der Kapazität an der Kraftwerksgruppe Zemm-Ziller (237 GWh) zurück. Das entspricht 60 % des im Jahr 2009 mit E.ON vereinbarten Strombezugsrechts von 33,8 %.

VERBUND verbessert mit dieser Transaktion sein Risikoprofil sowie die Bilanzstruktur und erhöht seine Flexibilität in einem insgesamt risikoreicheren energie- und gesamtwirtschaftlichen Umfeld.

Die Transaktion führt zu erheblichen Einmaleffekten im Konzernabschluss von VERBUND. Diese werden im VERBUND-Halbjahresabschluss abgebildet. Durch die Transaktion kommt es zu einer Differenzzahlung von rund 400 Mio. €. Mit dem Mittelzufluss wird noch im Quartal 2/2013 gerechnet.

Kontakt

Andreas Wollein Andreas Wollein

Leiter Finanzmanagement, M&A und Investor Relations

E-Mail senden