Ad hoc: VERBUND AG: Aktualisierter Finanzausblick 2013

12.06.2013London

VERBUND, das führende Stromunternehmen Österreichs und einer der größten Wasserkrafterzeuger Europas, hat heute anlässlich eines Analystentags in London den Finanzausblick für das Geschäftsjahr 2013 aktualisiert.

Am 24. April 2013 erfolgte der Abschluss des Asset Swaps mit E.ON. Im Rahmen dieser Transaktion verkaufte VERBUND den 50-%-Anteil an der türkischen Enerjisa Enerji A.S. an E.ON und erwarb im Gegenzug E.ON-Anteile an acht Laufwasserkraftwerken in Deutschland. Dies führt, neben dem Entfall von geplanten Investitionen in die Türkei, zu sofortigen laufenden Cash-Zuflüssen und zu erheblichen positiven Einmaleffekten im Halbjahresergebnis in Höhe von ca. 1,3 Mrd. €.

Die Rahmenbedingungen für Stromversorger in Europa haben sich in den vergangenen Wochen weiter verschlechtert. Die Großhandelspreise für Strom bleiben anhaltend unter Druck. Dies resultiert vor allem aus der mit öffentlichen Mitteln gestützten massiven Überförderung der neuen erneuerbaren Energien in Kombination mit einem nicht funktionierenden CO2-Markt. Diese Faktoren sowie langfristige, überhöhte und an den Ölpreis gebundene Gaslieferverträge führen dazu, dass Gaskraftwerke wirtschaftlich massiv unter Druck stehen. Um diesen negativen Entwicklungen entgegenzuwirken, kürzt VERBUND das Investitionsprogramm um weitere 300 Mio. € bis 2017 auf 1,2 Mrd. €, leitete Kostensenkungen in kumulierter Höhe von 130 Mio. € für die Jahre 2013 bis 2015 in die Wege und hat Desinvestitionen in der Höhe von rund 900 Mio. € durchgeführt.

Das schlechte Marktumfeld führte zu Auslösefaktoren für Werthaltigkeitsprüfungen. Dabei stellte VERBUND nach IFRS einen erheblichen, aber nicht cash wirksamen Wertberichtigungsbedarf fest. Im Gasbereich müssen die Gas-Kombikraftwerke in Österreich und Frankreich um insgesamt 659 Mio. € sowie die Beteiligung an der Sorgenia S.p.A. (Group) um 371 Mio. € wertberichtigt werden. Zusätzlich müssen weitere Abwertungen im Bereich der erneuerbaren Energien und im Beteiligungsbereich in Höhe von 96 Mio. € durchgeführt werden.

Auf Basis der Effekte aus dem Asset Swap und den Effekten aus Werthaltigkeitsprüfungen erwartet VERBUND für das Geschäftsjahr 2013 ein EBITDA von mind. 1.150 Mio. € (–7 % im Vergleich zu 2012) und ein Konzernergebnis von mind. 600 Mio. € (+54 % im Vergleich zu 2012). Bei der Planung für das Jahr 2013 wurde ein Erzeugungskoeffizient von 1,05 angenommen. Das Management plant unverändert für das Jahr 2013 eine Dividende von 1 € je Aktie auszuschütten.

 

Weitere Informationen sowie die Präsentation des Analystentages finden Sie auf www.verbund.com

Kontakt

Andreas Wollein Andreas Wollein

Leiter Finanzmanagement, M&A und Investor Relations

E-Mail senden