Status quo Gasportfolio

11.12.2013Wien

Aufgrund der Rahmenbedingungen am Energiemarkt sind Gaskraftwerke aktuell nicht wirtschaftlich zu betreiben. VERBUND geht die herausfordernden Zukunftsfragen aktiv an und setzt konkrete Maßnahmen zur Verbesserung des gesamten Gasportfolios.

Die Energiebranche ist aktuell von wirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen geprägt:

Der massiv geförderte Ausbau der neuen Erneuerbaren Energien, der konjunkturbedingte Einbruch der Stromnachfrage sowie ein nicht funktionierender CO2-Markt sind die wesentlichen Gründe für die niedrigen Großhandelspreise für Strom. Hinzu kommen nicht marktkonforme langfristige ölpreis- und mengengebundene Gaslieferverträge, die Gaskraftwerke in die Unwirtschaftlichkeit treiben. Ihre Flexibilität wird jedoch mit zunehmendem Ausbau der Erneuerbaren verstärkt benötigt, um  wetterabhängige Schwankungen von Wind und Sonne auszugleichen und die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Aus diesem Grund werden in Europa gerade Lösungen zu einem neuen Marktdesign erarbeitet, so werden beispielsweise in Frankreich und Italien bereits Kapazitätszahlungen für Kraftwerke mit gesicherter Leistung (wie Gaskraftwerke) eingeführt.

VERBUND hat in den letzten Monaten alle Optionen zur Optimierung des gesamten Gasportfolios intensiv geprüft. Erste Bausteine sind der Ausstieg der Energie Steiermark aus der VERBUND Thermal Power sowie die Neu-Aufstellung der VERBUND Thermal Power. Beide Maßnahmen ermöglichen die Weichenstellung für die weitere Optimierung des thermischen Bereichs.

Gleichzeitig wird an einer Auflösung der nicht marktkonformen Gaslieferverträge sowie an Kostenreduktionen im Betrieb gearbeitet. Dies sind entscheidende Schritte, die den Handlungsspielraum für weitere Entscheidungen  zur Optimierung des kompletten Gasportfolios erweitern. Die Maßnahmen stehen im Einklang mit der VERBUND-Strategie, auf Stromerzeugung aus Wasser- und Windkraft zu fokussieren und nicht mehr in CO2 emittierende Technologien zu investieren.

ENERGIE STEIERMARK steigt bei VERBUND Thermal Power aus

Energie Steiermark und VERBUND geben den Ausstieg der Energie Steiermark bei der VERBUND Thermal Power bekannt. Bisher hielten Energie Steiermark rund 20 % und VERBUND rund 80 % der Anteile an dem gemeinsamen Tochterunternehmen. VERBUND wird somit Eigentümer von über 99 % der Anteile der VERBUND Thermal Power. Im Rahmen der Neuordnung der Beteiligungsverhältnisse wurde seitens VERBUND die Lieferung von Fernwärme aus dem Standort Mellach zur Fernwärmeversorgung der Landeshauptstadt Graz gemäß den bisher geltenden Vereinbarungen vertraglich bis 2020 zugesichert. Einzelheiten der Transaktion werden nicht bekannt gegeben.

Als weiteren Schritt für die Wärme-Tochter gibt VERBUND die Auflösung und gleichzeitige Neu-Ausrichtung der VERBUND Thermal Power bekannt. Beide Maßnahmen, der Ausstieg der Energie Steiermark sowie die Neu-Aufstellung der VERBUND Thermal Power, sind erste entscheidende Schritte, die den Handlungsspielraum für weitere notwendige Maßnahmen zur Optimierung des kompletten Gasportfolios erweitern.

VERBUND Thermal Power betreibt österreichweit vier Wärmekraftwerke: Eines in Dürnrohr (Niederösterreich) und drei weitere in der Steiermark: Neudorf-Werndorf sowie das Steinkohlekraftwerk und das Gas-Kombikraftwerk Mellach. Das im Juni 2012 eröffnete Gas-Kombikraftwerk Mellach wird bis auf weiteres im flexiblen Betrieb laufen. VERBUND reichte im Mai 2013 beim österreichischen Kartellgericht einen  „Antrag auf Abstellung eines kartellrechtswidrigen Verhaltens“ der EconGas in Bezug auf einen langfristigen Gasliefervertrag mit Zwangsabnahmemengen und ölpreisgebundenen Preisformel ein. Das Verfahren ist aktuell im Laufen und kann daher nicht weiter kommentiert werden.

Frankreich

In Frankreich betreibt VERBUND  zwei Gas-Kombikraftwerke in Pont-Sur-Sambre und in Toul.

Der langfristige Gasliefervertrag für das Gas-Kombikraftwerk Pont-sur-Sambre wurde gerichtlich aufgehoben. Eine Vielzahl von weiteren Kostensenkungsmaßnahmen wurde umgesetzt, weitere Handlungsoptionen werden ausgearbeitet und bewertet. Für das Gaskraftwerk Toul laufen ebenso Kostensenkungsmaßnahmen sowie eine Analyse der weiteren Handlungsoptionen.

Italien

VERBUND ist Minderheitsaktionär (46 %) der italienischen Sorgenia Gruppe. Sorgenia ist mit materiellen Marktverwerfungen am italienischen Markt konfrontiert. Das Management von Sorgenia arbeitet derzeit an der Umsetzung eines Restrukturierungsplanes.

Konzernpressesprecherin

Ingun Metelko Ingun Metelko

Unternehmenssprecherin

E-Mail senden