VERBUND vergibt zum sechsten Mal das VERBUND-Frauenstipendium an Studentinnen der TU Wien.

10.04.2014Wien

Drei Technik-Studentinnen erhalten eine maßgeschneiderte Förderung im Wert von je 5.000 Euro.

Im Rahmen der TU Jobmesse „TUday14“ wurde heute das VERBUND-Frauenstipendium an drei herausragende Studentinnen der TU Wien übergeben. Die Gewinnerinnen dürfen sich ein Studienjahr lang über eine maßgeschneiderte Unterstützung für ihre Karriere freuen.

Der Frauenanteil in technischen Berufen ist noch immer gering. Mit der Vergabe des VERBUND-Frauenstipendiums, mit dem drei vielseitig engagierte Studentinnen für ein Studienjahr unterstützt werden, leistet VERBUND gezielt einen Beitrag, um talentierte Frauen bei ihrer technischen Ausbildung zu fördern. VERBUND ermöglicht mit dem VERBUND-Frauenstipendium den Gewinnerinnen eine zusätzliche persönliche und fachliche Weiterbildung über den Uni-Alltag hinaus.

„Exzellente Leistungen entstehen aus dem Zusammenspiel vielfältiger Talente.
Wir sind überzeugt davon, dass Frauen äußerst wertvoll für ein Unternehmen sind. Gerade im technischen Bereich sind Frauen jedoch noch unterrepräsentiert. Die gezielte Förderung talentierter Frauen hat für uns einen sehr hohen Stellenwert. VERBUND unterstützt deshalb aktiv die Ausbildung von Frauen in technischen Berufen und vergibt an der Technischen Universität Wien seit 2009 das VERBUND-Frauenstipendium“, erklärt Georg Westphal, Bereichsleiter Strategisches Personalmanagement, das Engagement von VERBUND.

„Die Nachfrage nach hoch qualifizierten Arbeitskräften ist im technischen Bereich ungebrochen. Eine besondere Herausforderung ist es daher, verstärkt auch Frauen für technische Studienrichtungen zu begeistern. Weibliche Studierende sind in technischen Ausbildungen weiterhin unterrepräsentiert – und dies setzt sich bis an die Spitze technischer Unternehmen fort, weibliche Führungskräfte sind Mangelware. Um diesemPhänomen entgegenzuwirken, sind Initiativen gefragt, die Frauen in der Technik fördern und die Attraktivität technischer Ausbildungen und Berufsbilder steigern. Die Vergabe der VERBUND-Frauenstipendien ist dabei ein wichtiges Signal an alle technikinteressierten Frauen, dass ihr Engagement gefördert und ihr Fortkommen unterstützt wird“, unterstreicht Helene Czanba, Geschäftsführerin des TU Career Centers, die Bedeutung dieser Initiative von VERBUND im Dienste der Frauenförderung.
„Auch die diesjährigen Stipendiatinnen beweisen eindrucksvoll, mit welchem Enthusiasmus sie ihr technisches Studium verfolgen und wie sie ihr Wissen in der Praxis mit Leidenschaft umsetzen. Ihr Beispiel soll zeigen, welche großartigen Möglichkeiten Frauen in der Technik offenstehen. Genau deshalb sind wir, als Career Center der TU Wien, sehr stolz darauf, dieses Jahr bereits zum sechsten Mal die VERBUND-Frauenstipendien unterstützen und begleiten zu dürfen“, so Czanba weiter.

Umfassender mehrstufiger Auswahlprozess

44 hochqualifizierte TU-Studentinnen haben sich für das VERBUND-Frauenstipendium beworben. Die Bewerberinnen absolvierten zunächst ein Telefoninterview und in Folge wurden die am besten qualifizierten Teilnehmerinnen zum Hearing eingeladen. Hier mussten die drei Gewinnerinnen eine hochkarätige Jury aus HR-Expertinnen und Experten, Top-Führungskräften von VERBUND sowie Expertinnen und Experten des TU Career Centers überzeugen.

Die VERBUND-Stipendiatinnen

Die drei Gewinnerinnen überzeugten mit ausgezeichneten Studienleistungen, Praxis- und Auslandserfahrung sowie mit hoher sozialer Kompetenz. Bachelorstudentin Julia Linert, Masterstudentin Cornelia Steiner, und PhD -Studentin Irina Kampel sind die stolzen Gewinnerinnen des VERBUND-Frauenstipendiums. Die HR-Expertinnen und Experten von VERBUND und des TU Career Center werden nun mit den drei Frauenstipendiatinnen ein maßgeschneidertes Förderungspaket entwickeln. Der Kostenersatz setzt sich aus Sachaufwendungen, wie zum Beispiel Büchern, studienrelevanten Ausgaben, Persönlichkeitsentwicklung, Fachtagungen inklusive Reisekosten sowie den Semestertickets für öffentliche Verkehrsmittel zusammen.

Julia Linert, Bachelorstipendiatin aus Wien studiert im 4. Semester Elektrotechnik und Informationstechnik an der TU Wien. Sie freut sich über das Stipendium und erzählt begeistert: „Ich möchte das Stipendium vor allem in Seminare für Persönlichkeitsentwicklung investieren und Konferenzen besuchen, um mich fachlich weiterzubilden. Das Stipendium wird mich dabei unterstützen, eine starke und dynamische Frau in der Technik zu repräsentieren.“

Masterstipendiatin Cornelia Steiner, geboren in Tirol und aufgewachsen in Kärnten, entschied sich nach der Matura für das Studium Elektrotechnik und Informationstechnik an der TU Wien und betont: „Es fasziniert mich immer wieder, wie selbstverständlich viele technische Instrumente in unserem Alltag angewandt werden - zum Beispiel elektromagnetische Antriebe bei Waschmaschinen oder Staubsauger. Als ich über einen Newsletter vom ausgeschriebenen VERBUND-Frauenstipendium erfuhr, zögerte ich nicht lange und bewarb mich kurzerhand darauf.“

PhD-Stipendiatin Irina Kampel aus Wien studiert im Doktorats-Studium der technischen Wissenschaften Bauingenieurwesen. Sie begrüßt die Initiative, mehr Frauen für technische Studiengänge zu gewinnen: „Ich würde mich sehr darüber freuen, mehr Studentinnen im Studium anzutreffen, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass gerade weibliche Studierende oft besonders engagiert sind.“ Über ihre Motivation zur Bewerbung auf das VERBUND-Frauenstipendium erzählt sie: „Alleine die persönliche Erfahrung im Rahmen des Bewerbungsprozesses war Grund genug, um mich für das Stipendium zu bewerben!“

Konzernpressesprecherin

Ingun Metelko Ingun Metelko

Unternehmenssprecherin

E-Mail senden