Adhoc: VERBUND Ergebnis Quartal 1/2014: Schwieriges Marktumfeld belastet Ergebnis

07.05.2014Wien

Das schwierige wirtschaftliche Marktumfeld für VERBUND hat sich im ersten Quartal weiter verschärft. Das Niveau der Großhandelspreise für Strom ist weiter gesunken. Dafür sind vor allem 3 Faktoren maßgeblich: die zu starke Subventionierung neuer erneuerbarer Energien, die Überkapazitäten am europäischen Strommarkt sowie der nicht funktionierende CO2-Markt in Europa. Sowohl die von der EU beschlossene Stärkung des Emissionshandels in Form des „Backloading“ als auch die geplante Reform der Ökostrom-Förderung in Deutschland reichen nicht aus, um die energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu verbessern.

Das operative Geschäft war im Quartal 1/2014 von einer unterdurchschnittlichen Wasserführung der Flüsse geprägt. Der Erzeugungskoeffizient von 0,93 lag um 7,0 % unter dem langjährigen Durch-schnitt, und um 27 Prozentpunkte unter dem Vergleichswert der Vorjahresperiode. Die Erzeugung aus Wasserkraft sank somit um 1.077 GWh. Insgesamt war die Eigenerzeugung von VERBUND im Quartal 1/2014 mit 6.544 GWh um 22,9 % niedriger als im ersten Quartal des Vorjahres. Die negativen Rahmenbedingungen spiegeln sich auch in gefallenen durchschnittlichen Absatzpreisen. Das EBITDA fiel daher deutlich um 33,9% auf 207,1 Mio. €, das Konzernergebnis lag mit 40,9 Mio. € um 46,8 % unter dem Vergleichsquartal des Vorjahres.

Ausblick 2014 bestätigt

Für das Geschäftsjahr 2014 erwarten wir auf Basis einer durchschnittlichen Eigenerzeugung aus Wasserkraft ein EBITDA von rund 850 Mio. € und ein Konzernergebnis von rund 150 Mio. €. Für 2014 ist eine Ausschüttungsquote von rund 50 % geplant – bezogen auf das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis.

Kennzahl Einheit Q1/2013* Q1/2014* Veränderung in %
Umsatzerlöse Mio. € 861,6 680,4 -21,0
EBITDA Mio. € 313,4 207,1 -33,9
Operatives Ergebnis Mio. € 233,9 110,7 -52,7
Konzernergebnis Mio. € 77,0 40,9 -46,8
Ergebnis je Aktie 0,22 0,12 -46,8
EBIT-Marge % 27,1 16,3
EBITDA-Marge % 36,4 30,4
Cashflow aus operativer Tätigkeit Mio. € 285,7 174,6 -38,9
Free Cashflow Mio. € 326,3 1,4
Nettoverschuldungsgrad % 61,4 66,5

Seit dem 1.1.2014 ersetzt IFRS 11 „Gemeinsame Vereinbarungen“ die bisherigen Regeln des IAS 31 „Anteile an Joint Ventures“. Die neuen Regeln führten dazu, dass die Beteiligung an der Ennskraftwerke Aktiengesellschaft als gemeinsame Tätigkeit einzustufen ist. Dadurch wurden bereits berichtete Zahlen angepasst.

Obwohl das den französischen Gas-Kombikraftwerken zuzurechnende Ergebnis nach IFRS 5 gesondert von den fortzuführenden Aktivitäten darzustellen ist, beziehen sich die Kennzahlen, zur besseren Aussagekraft, auf das zusammengefasste Ergebnis aus fortzuführenden und nicht fortzuführenden Aktivitäten des Konzerns.

Kontakt

Andreas Wollein Andreas Wollein

Leiter Finanzmanagement, M&A und Investor Relations

E-Mail senden