5.000 Tonnen Schwemmgut aus der Donau geborgen

05.06.2014Ybbs-Persenbeug, Melk, Altenwörth, Greifenstein

VERBUND-Nachhaltigkeitsbericht 2013 dokumentiert: Bergung von Schwemmgut in der niederösterreichischen Donau auf Rekordniveau.

VERBUND-Kraftwerke säubern die Donau: 5.000 Tonnen Treibgut, vom Baumstamm bis zum Kühlschrank, mussten alleine in Niederösterreich geborgen werden. Wie der neu erschienene VERBUND-Nachhaltigkeitsbericht auflistet, wurden aus Österreichs Flüssen insgesamt 38.000 Tonnen, vom Totholz bis zum Sondermüll, gefischt und entsorgt.

Neben(oftmals illegal entsorgtem) Zivilisationsmüll werden dabei auch immer wieder umweltgefährdende Stoffe wie zum Beispiel halb gefüllte oder verschmutzte Ölkanister aus den Flüssen geholt. Besonders die niederösterreichische Donau brachte heuer in Folge des Hochwassers eine Rekordmenge an Schwemmgut. Darunter auch treibende Baumstämme, deren Größe jeder Schiffsturbine gefährlich werden kann.

Nachhaltigkeit dokumentiert

Um Ressourcen zu schonen, erscheint der VERBUND-Nachhaltigkeitsbericht elektronisch. Unter www.verbund.com/verantwortung gibt er ein umfassendes Bild für die Anstrengungen von VERBUND in den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit: Wirtschaft, Umwelt und Soziales.

Naturschutz und Naherholung beim Kraftwerk

Über ein Drittel der Kraftwerksflächen wurde nach dem Bau unter Naturschutz gestellt. Eindrucksvoller lassen sich die Erfolge kaum nachweisen. Mit umfassenden Renaturierungsmaßnahmen wie beim Kraftwerk Altenwörth mit dem Projekt LIFE+ Traisen oder der Nachrüstung der Donaukraftwerke mit Fischwanderhilfen setzt VERBUND konsequent die Erfolgsgeschichte der Wasserkraft fort. Vielfältige Flusslandschaften vereinen die Bedürfnisse der Umwelt nach Lebensraum und dienen den Menschen als gesundes Naherholungsgebiet.

Kontakt

Florian Seidl Florian Seidl

Pressesprecher Erzeugung

E-Mail senden