Drau: Vorsorgemaßnahmen haben Wirkung gezeigt

14.08.2014Edling, Feistritz, Rosegg, Heiligenblut

Drau-Wiederaufstau begonnen. Grundablassöffnung in des Margaritzenspeichers sorgte im Mölltal für ausreichende Rückhaltekapazität für die Nachtstunden.

Aufgrund des prognostizierten Rückganges der Niederschläge beginnt VERBUND  mit dem Wiederaufstau an der Drau-Kraftwerkskette. Die Kraftwerke bleiben weiterhin mit Personal besetzt.

Im Mölltal wurde bereits gestern Mittag durch die Öffnung des Grundablasses am Fuße der Sperre im Margaritzen-Speicher ausreichend Rückhaltekapazität für die Nachtstunden geschaffen. Bei der Öffnung des Grundablasses zeigte sich auch die Wirksamkeit der seit 2011 kontinuierlich durchgeführten Umlagerung von Sediment nach Kaprun: Das in die Möll abfließende Wasser war sauber.

Ständig wurden und werden weiterhin 20.000 Liter Wasser pro Sekunde in den Speicher Mooserboden auf der Nordseite der Hohen Tauern in Kaprun (Salzburg) gepumpt. Durch diese Maßnahmen konnte der Wasserstand im Speicher Margaritze deutlich verringert und seine Rückhaltewirkung bis in die Nachtstunden aufrechterhalten werden. 

Kontakt

Florian Seidl Florian Seidl

Pressesprecher Erzeugung

E-Mail senden