VERBUND in Bayern

10.12.2014

VERBUND in Bayern: Österreichisch-Bayerischer Energiekongress zur Versorgungssicherheit.

VERBUND ist der größte Wasserkrafterzeuger in Bayern und Österreich. Alleine in Bayern betreibt VERBUND 22 Wasserkraftwerke mit einer installierten Leistung von 1.000 MW. Die gesamte installierte Kraftwerksleistung von VERBUND beträgt rund 8.000 MW aus erneuerbaren Energiequellen (primär Wasserkraft) und rund 1.400 MW aus thermischer Erzeugung. 2013 erzeugte VERBUND mit seinen Kraftwerken gesamthaft rund 35,5 TWh Strom, davon rund 31 TWh Strom aus Wasserkraft (inkl.  Bayern). 

Der Bayerisch-Österreichische Energiekongress am 1. Dezember in München beschäftigte sich mit der Frage, wie die Versorgungssicherheit gemeinsam gewährleistet werden kann. Dabei wurde der Standpunkt von VERBUND in anschließenden Medienberichten missverständlich wiedergegeben. Laut aktuellen Zahlen aus dem Energie-Dialog Bayern ist die Deckungslücke für Bayern 40 TWh bei der erzeugten Strommenge und 5 GW bei der gesicherten Leistung. VERBUND kann Bayern durch die regionale Nähe seiner hoch flexiblen Kraftwerke eine Kooperation zur Bereitstellung gesicherter Leistung anbieten und damit einen Beitrag zur Schließung der Leistungslücke liefern.

Österreich und Deutschland sind die wichtigsten Märkte für VERBUND. Zwischen Österreich und Deutschland gibt es einen grenzüberschreitenden Strommarkt, der insbesondere durch die gemeinsame Preiszone gekennzeichnet ist. VERBUND hat großes Interesse an der Aufrechterhaltung dieser gemeinsamen Preiszone, diese trägt auch zu einer effizienten und sicheren Stromversorgung in Bayern und Österreich bei. 

Die Preise am gemeinsamen Markt entscheiden auch über den Kraftwerkseinsatz in Österreich und Bayern. Aufgrund der aktuellen Marktsituation sind neue flexible Kraftwerke (moderne Gaskraftwerke und Pumpspeicherkraftwerke) in beiden Ländern wirtschaftlich unter Druck, könnten aber wertvolle Beiträge für die gesicherte Leistung liefern. Der Strommarkt entscheidet darüber, in welchem Ausmaß dies erfolgt. Darüber hinaus legen die Regulierungsbehörden Vorkehrungen für eine gemeinsame Netzreserve fest, um auch für versorgungskritische Situationen gerüstet zu sein. 

Konzernpressesprecherin

Ingun Metelko Ingun Metelko

Unternehmenssprecherin

E-Mail senden