Mehr Power für Ybbs-Persenbeug

17.12.2014Ybbs-Persenbeug

Ein neues Laufrad sorgt für mehr Wasserkraftstrom in Ybbs-Persenbeug

Mehr Power für Ybbs-Persenbeug

Rechtzeitig zu Weihnachten erhält Österreichs ältestes Donaukraftwerk das erste von sechs neuen Kaplan-Laufrädern. Insgesamt investiert VERBUND, Österreichs führendes Stromunternehmen, in den kommenden Jahren 144 Mio. Euro in die Effizienzsteigerung des Standortes. Die Modernisierung sichert die jährliche Versorgung von zusätzlichen 22.000 Haushalten. Das Kraftwerk Ybbs-Persenbeug liefert am Ende des Programms über 1,4 Mrd. Kilowattstunden heimischen CO2-freien Strom. Es stellt damit einen wesentlichen Bestandteil der Grundlastversorgung in Österreich dar.

 

Beeindruckende neue Kaplan-Turbine

Nach dem Umbau der 7. und jüngsten Maschine im Kraftwerk Ybbs-Persenbeug erfolgte 2012 der Startschuss für ein Modernisierungs- und Erneuerungsprogramm. In dessen Rahmen werden die sechs älteren Maschinensätze, die sich bereits über 400.000 Betriebsstunden im Einsatz befinden, komplett erneuert.

Nach umfangreichen Vorbereitungen und Fertigungen – zu den spektakulärsten Arbeiten dabei zählte sicher das Ausheben der imposanten Einzelteile wie Rotor, Stator und Laufradnabe – steht nun der Austausch der ersten „alten“ Kaplan-Turbine an. Derzeit wird das blitzblanke neue Laufrad mit einem Durchmesser von 7,4 Meter montiert und – quasi als Weihnachtsgeschenk für das Kraftwerk – noch vor dem Jahreswechsel eingehoben.

144 Mio. Euro Investition in die heimische Wasserkraft

„Diese 144 Mio. € teure Großmaßnahme dient nicht nur der Modernisierung eines der für Österreichs Stromversorgung wichtigen Donaukraftwerke, sie ermöglicht uns in wirtschaftlich schwierigen Zeiten auch eine beträchtliche Effizienzsteigerung mit einer Mehrerzeugung. Diese entspricht einem durchschnittlichen Kraftwerk an Salzach oder Mur. Darüber hinaus können wir einen wertvollen volkswirtschaftlichen Beitrag leisten und wichtige Arbeitsplätze in der Region sichern“, erläutert Michael Amerer, kaufmännischer Geschäftsführer bei VERBUND Hydro Power GmbH. „Wasserkraft ist gegenwärtig die einzige erneuerbare Erzeugungsform, die ohne Subventionen auskommen muss, aber im internationalen Wettbewerb mit den Erneuerbaren wie Wind und Photovoltaik steht. Die aktuelle Lage am Strommarkt begünstigt große Neubauten leider nicht. Daher konzentrieren wir uns auf Effizienzsteigerungen bei bestehenden Anlagen. Ybbs-Persenbeug ist nach Aschach das zweite Donaukraftwerk, das einer umfassenden Optimierung unterzogen wird“, so Amerer.

6 % Mehrerzeugung durch ausgefeilte Technik

„Wir sind stolz darauf, dass wir es mit österreichischem Ingenieur-Know-how und österreichischen Anlagenlieferanten geschafft haben, unsere ohnehin hochgesteckten Ziele der Optimierung des Standortes nochmals deutlich zu übertreffen“, erläutert Karl Heinz Gruber, technischer Geschäftsführer der VERBUND Hydro Power GmbH. „Durch eine Kombination der Erneuerung aller Maschinenteile, aller Generatoren und Transformatoren mit der Verknüpfung der neuersten Leittechnik schaffen wir es, zukünftig im Kraftwerk eine Mehrerzeugung von 77 Mio. Kilowattstunden aus Wasserkraft zu erzielen. Das ist um ein Viertel mehr als ursprünglich geplant. Eine Effizienzsteigerung von 6 % ist für ein Donaukraftwerk schon mehr als beachtlich und leistet in Zeiten der Energiewende einen ganz wesentlichen Beitrag zur Zielerreichung“, so Gruber.

Kraftwerk mit Geschichte

Ybbs-Persenbeug zählte nach dem 2. Weltkrieg zu den Prestige-Projekten des Wiederaufbaus in Österreich. Mit einer Leistung von 236,5 Megawatt ist es das viertstärkste Donaukraftwerk in Österreich. Mit einer Jahreserzeugung von 1,336 Milliarden Kilowattstunden vermeidet es jährlich 1,1 Millionen Tonnen CO2. Während der Bauzeit zwischen 1954 und 1959 war das Kraftwerk beliebtes Ziel hochrangiger Delegationen aus dem Ausland.

Heute bildet Ybbs-Persenbeug ein beliebtes Ausflugsziel am Donau-Radwanderweg. In den Jahren des Umbaus können die Besucher gefahrlos den Arbeitern an den neuen Turbinen einen Blick über die Schulter werfen.

Kontakt

Florian Seidl Florian Seidl

Pressesprecher Erzeugung

E-Mail senden