Hochwasser an der Möll: VERBUND leert Staubecken Rottau

28.10.2018Kolbnitz

Aktuelle Hochwassermarke an der Möll bei Kolbnitz löste verpflichtende Staulegung aus. Freier Durchfluss der Möll ab heute Nacht.

Aufgrund des aktuellen Hochwassers in der Oberkärntner Möll senkt der Kraftwerksbetreiber VERBUND den Stausee Rottau derzeit bis zum freien Durchfluss.
Der Stausee Rottau an der Möll erstreckt sich über die Gemeinden Mühldorf und Kolbnitz und dient als Unterbecken für den Pumpbetrieb des Pumpspeicherkraftwerks Malta-Hauptstufe. Bei Stromüberschuss im Netz kann hier Wasser entnommen und bis zum Kölnbreinspeicher gepumpt werden, um Energie zu speichern.

Wasserführung der Möll hat sich wie prognostiziert innerhalb weniger Stunden verzehnfacht

Aufgrund des starken Wasseranstiegs der Möll im Bereich von Kolbnitz leitete die VERBUND-Zentralwarte Malta/Reißeck heute um 17 Uhr den Abstau des Stausees bis hin zum freien Durchfluss der Möll ein. Behörden und Fischereiberechtigte wurden über diese behördlich vorgeschriebene Sicherheitsmaßnahme informiert.
Erst nach Durchzug der Hochwasserwelle wird VERBUND in den kommenden Tagen mit dem Wiederaufstau beginnen. Aktuell führt die Möll im Bereich Kolbnitz 152.000 Liter Wasser pro Sekunde. Heute Vormittag war es noch ein Zehntel des aktuellen Werts.

Informationen zu den VERBUND-Draukraftwerken: www.verbund.com/drau

Pressesprecher für Kärnten und Steiermark

Robert Zechner Robert Zechner

Pressesprecher für Steiermark und Kärnten

E-Mail senden