Sicherer Kraftwerksbetrieb, sichere Stromerzeugung – rund um die Uhr auch in Ausnahmesituationen

13.03.2020Wien

Schon in den vergangenen Tagen und Wochen hat VERBUND Vorbereitungen auf verschärfte Maßnahmen zur Bewältigung von COVID-19 getroffen. Neben der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe, die Bewältigung der Situation bestmöglich zu unterstützen, zielen die getroffenen Maßnahmen und Vorkehrung darauf ab, die Stromerzeugung und den sicheren Kraftwerksbetrieb zu gewährleisten.

Neben der Einsatzbereitschaft unserer für derartige Sonderfälle ausgebildeten Mitarbeiteinnen und Mitarbeitern innerhalb des Unternehmens ist es auch die Leittechnik, die ihre Stärken ausspielen kann. Sie erlaubt es, die Anlagen aus der Ferne zu überwachen und zu steuern. Somit steht rund um die Uhr ein mobiler Bereitschaftsdienst zur Verfügung, der die dezentrale Kraftwerkssteuerung unterstützt. Dieses System hat sich bewährt, da es auch im Normalbetrieb regelmäßig, etwa an Wochenenden, zur Anwendung kommt.

Backup thermische Erzeugung

Auch am thermischen Kraftwerksstandort im steirischen Mellach wurden bereits organisatorische Maßnahmen getroffen, um den zuverlässigen Betrieb der Kraftwerksanlagen sicherzustellen. Das Fernheizkraftwerk Mellach produziert Fernwärme für die Landeshauptstadt Graz, das Gaskraftwerk Mellach ist für die überregionale Stromnetzstützung abrufbar.

Organisatorische Maßnahmen

Eine Vielzahl organisatorischer Maßnahmen ist zudem darauf ausgerichtet, die Ausbreitung einer Erkrankung zu hemmen. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können ihre Aufgaben aus dem Home Office erledigen, die persönlichen Kontakte wurde auf das absolut erforderliche Mindestmaß reduziert. Zudem wurden in sensiblen Bereichen Teams gebildet, die einander nicht begegnen dürfen und teilweise unterschiedliche Arbeitsorte zugewiesen bekommen haben. 

Damit ist die volle Handlungsfähigkeit von VERBUND in Bezug auf den sicheren Kraftwerksbetrieb und die sichere Stromversorgung aus VERBUND-Kraftwerken gewährleistet – auch mit gegebenenfalls reduziertem Personalstand. 
 

Konzernpressesprecherin

Ingun Metelko Ingun Metelko

Unternehmenssprecherin

E-Mail senden