Partner vieler Universitäten: Nah an den Fachkräften von morgen

Die Nähe zu talentierten Technikerinnen und Technikern ist uns sehr wichtig, um die Theorie mit Praxiserfahrung zu ergänzen und gleichzeitig die Praxis mit weiterer Theorie zu verbessern.

Darum sind wir aktiv in der Hochschulförderung, unter anderem pflegen wir seit vielen Jahren eine Kooperation mit der TU Wien. In diesem Rahmen vergeben wir seit 2009 das einzigartige VERBUND-Frauenstipendium. Ebenso sind wir Partnerunternehmen des High Potential Programms "TUtheTOP".

Weitere Kooperationspartnerschaften pflegen wir mit der

  • TU Graz
  • WU Wien
  • Uni Wien

Damit sind wir schon heute bei zukünftigen Bewerberinnen und Bewerbern, Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern bekannt und in der engeren Auswahl.

Unsere Beiträge aus den Hochschulkooperationen

VERBUND-Frauenstipendiatinnen 2017

VERBUND-Frauenstipendium

Seit 2009 fördern wir gezielt begabte Frauen in der Technik mit dem VERBUND-Frauenstipendium.
Infos zum VERBUND-Frauenstipendium

Mit VERBUND und der TU Wien an die Spitze: Talente fördern mit TUtheTOP

VERBUND ist ein langjähriger Partner des Programms TUtheTOP. Damit beteiligen wir uns aktiv an der Förderung von technisch interessierten Studentinnen und Studenten.

Über das gesamte Studienjahr nehmen die Studierenden an diversen Veranstaltungen der ausgewählten Unternehmen teil. Sie lernen über diesen Weg zukünftige potentielle Arbeitgeber kennen und können ihre Ideen einbringen.

Schon seit dem Jahr 2007 bieten wir bei TUtheTOP ein abwechslungsreiches Programm von Exkursionen, Workshops, Führungen und Präsentationen rund um VERBUND.

Rückblick auf TUtheTOP im Studienjahr 2016/2017

Im Studienjahr 2016/17 war VERBUND bereits zum neunten Mal Partner des TUtheTOP Programms. Wir arbeiteten mit einer Gruppe von 18 Studierenden zusammen.

Highlights des diesjährigen TUtheTOP-Jahrgangs:

  • Start-Event im Berghotel Malta sowie exklusive Führungen durch die Kölnbreinsperre und Hauptstufe Malta
  • Besuch des Rechenzentrums, Trading-Floors und der Warte
  • Exkursion zum Wasserkraftwerk Freudenau und zum Windpark Bruck an der Leitha
  • Meet & Greet mit Wolfgang Anzengruber
  • Bewerbungs-Workshop und Interview-Training
  • Abschlussevent in der VERBUND-Wasserarena

Bildergalerie aller TUtheTOP-Gruppen

Ideenwerkstatt und Planspiel: Mit kreativen Ansätzen in die Energiezukunft

Ideen-Werkstatt

Als interaktives Veranstaltungsformat wurde die Ideenwerkstatt von VERBUND initiiert. Hier werden Lösungen zu energiepolitischen Themen erarbeitet. Ausgewählte Studentinnen und Studenten beschäftigen sich mit diesen Zukunftsfragen, präsentieren ihre Lösungen und diskutieren sie mit Top-Expertinnen und -Experten aus der Energiewirtschaft. Wir können so innovative Ideen entdecken und auch erfahren, wie die Fachkräfte von Morgen denken und arbeiten.

Im November 2014 organisierte VERBUND gemeinsam mit dem Bayerischen Wirtschaftsministerium, der TU München und Advantage Austria eine Ideenwerkstatt zur Energiezukunft. Die kreative Veranstaltung stand unter dem Motto "Versorgungssicherheit gemeinsam gewährleisten". Im Mittelpunkt stand die Frage, wie Österreich und Bayern gemeinsam die Versorgungssicherheit im neuen Energiezeitalter gewährleisten können. Hierfür und für weitere Themen wurden Ergebnisse erarbeitet. Sie wurden auf dem Energiekongress Bayern-Österreich am 1. Dezember 2014 in München präsentiert und sind als Kurzfilme verfügbar.

Planspiel beim Stakeholder-Dialog

Im Rahmen des VERBUND-Stakeholder-Dialogs wurde das interaktive Veranstaltungsformat "live-Simulation einer Stakeholder-Konferenz (Planspiel)" entwickelt. VERBUND möchte damit einen besseren Überblick zu energiepolitischen Themen geben. Stakeholder und Studierende werden aktiv eingebunden und nehmen dabei verschiedene Rollen im Planspiel ein.  

Im Rahmen unseres Stakeholder-Dialogs organisierte VERBUND in Kooperation mit der TU Graz im Jahr 2013 erstmals das Planspiel "Die Steiermark im österreichischen und europäischen Kontext". Studierende übernahmen dabei jeweils die Rolle der Landesregierung, E-Wirtschaft (VERBUND), Industrie, Konsumenten und NGOs. Dabei wurden Lösungsvorschläge für energiepolitische Themen erarbeitet: die zunehmende Blackout-Gefahr, die steigenden Importpreise für fossile Energie, die stagnierenden Großhandelsstrompreise sowie höhere Steuern und Stromabgaben für Endverbraucher.

energylab in Altötting zu "Energiezukunft regional gestalten" von VERBUND mit Kooperationspartnern aus Bayern und Österreich