Windkraft Wasserberg: Gemeinsam für die Energiewende in der Steiermark

VERBUND plant die Errichtung von gemeindeübergreifenden Windenergieanlagen in Gaal und Seckau.

Die Windenergieanlagen sollen auf der Brandkuppe und am Aiblkogel entstehen. Geplant sind bis zu 20 Windenergieanlagen mit einer Gesamthöhe von bis zu 230 Metern.Wenn die Windmessungen, die erforderlichen Untersuchungen und die anstehenden Genehmigungsverfahren erfolgreich sind, könnte 2026 mit dem Bau begonnen werden

Kontakt

Nirnberger, Andreas Andreas Nirnberger

Projektleiter

E-Mail senden

Tausend
versorgte Haushalte 

Windenergieanlagen
in Planung

Tausend Tonnen CO2
jährlich eingespart

Die geplanten Standorte

Auf dem Aiblkogel und der Brandkuppe sollen jeweils bis zu 10 Windenergieanlage realisiert werden. Beide Orte weisen nach Ersteinschätzungen günstige Voraussetzungen für Windenergieanlagen auf: Dazu zählen ein hohes sowie beständiges Windaufkommen und hohe Windgeschwindigkeiten.

Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies für diese Website, um diese Karte ansehen zu können.

Bild zum Standort

Brandkuppe, Aiblkogel

So könnten sich die Windenergieanlagen in die Landschaft einfügen

Angedachter Zeitplan

2021-2023 2023-2026  2026-2029
Ab 2029 
Standortauswahl und
strategische Umweltprüfung (SUP)
Planungs- und Genehmigungsphase
mit Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP)
Bauphase Betriebsphase

Was wir für die Umwelt tun

Windenergie trägt wesentlich zu einer nachhaltigen Energiezukunft bei. Dazu gehört auch, dass bei der Erzeugung der sauberen Energie auf die Umwelt geachtet wird.

wasserberg, tierwelt

Tiere schützen

Erfahrungen aus zahlreichen Untersuchungen zeigen, dass bei guter Standortwahl eine Windenergieanlage ohne erhebliche Folgen für Vögel als auch Fledermäuse umgesetzt werden kann. Vor der Errichtung jeder Anlage wird eine umfangreiche Bewertung der Auswirkungen durchgeführt.
wasserberg, wald

Positive Ökobilanz

Eine Windenergieanlage erzeugt während ihrer Laufzeit gut 40- bis 70-mal so viel Energie wie für ihre Herstellung, Nutzung und Entsorgung benötigt wird. Rechnet man die Wiederverwertung der Materialien in die Ökobilanz mit ein, erzeugt eine Anlage sogar bis zu 90-mal mehr Energie. 
wasserberg, natur

Flächen schonen

Windenergie hat den Vorteil, dass für die Erzeugung – im Vergleich zu anderen erneuerbaren Technologien – nicht so viel Fläche benötigt wird. Nach Erreichen ihrer Lebensdauer können Windanlagen wieder vollständig rückgebaut werden, ohne Spuren im Landschaftsbild zu hinterlassen.
wirtschaft, wasserberg

Für die Region

Windenergie und Tourismus sind in Österreich starke Motoren der heimischen Wirtschaft. Windenergieanlagen erzeugen Strom direkt in der Region und schaffen regionale Arbeitsplätze. Sie sind Symbole für eine moderne und saubere Energieversorgung.Darüber hinaus sind seitens VERBUND begleitende Maßnahmen mit hohem Mehrwert für die Region geplant.
Bessere Versorgung: Neue Quellen für die Wasserversorgung; „Wasserberger Stromtarif“ als vergünstigen Stromtarif für die Gemeindebürger:innen
Achtsamer Umgang mit dem Naturraum: ökologische Begleitplanung, Naturraummanagement, Waldverbesserung, Sicherung von Lebensräumen für Pflanzen und Tiere, Schaffung von Korridoren und Rückzugsgebieten
Mehr Freizeitinfrastruktur: sanfte Öffnung im Projektgebiet: Erschließung von Mountainbike-Strecken und (Winter)Wander-Wegen; Mitwirkung an der Umsetzung des geplanten Fahrradwegs Gaal – Knittelfeld
Attraktive Investitionsmöglichkeit: Bürger:innenbeteiligungsmodell als sichere Sparform bei lokalen Banken in Kooperation mit dem starken Partner VERBUND 

Ihre Fragen & unsere Antworten

Die richtige Höhe zu finden ist sehr wichtig, denn sie spielt eine zentrale Rolle bei der Stromerzeugung. Je höher die Windenergieanlage ist, desto gleichmäßiger weht der Wind und umso mehr Strom kann erzeugt werden. Und genau das ist das Ziel des Projekts Windkraft Wasserberg: Besonders viel nachhaltige und saubere Energie gewinnen.Die genaue Höhe der Windenergieanalagen kann erst festgelegt werden, wenn die Windmessungen und die umfassende Standortanalyse abgeschlossen sind. Aktuell wird von einer Höhe von knapp 150 Metern (Nabenhöhe) 230 m ausgegangen. Der Rotordurchmesser beträgt rund 160 Meter.
Österreich hat sehr strenge Vorgaben hinsichtlich der Mindestabstände zu Wohngebieten. In unmittelbarer Nähe zu den geplanten Windenergieanlagen befinden sich keine Wohnhäuser.
Moderne Windenergieanlagen sind dank technologischer Entwicklungen relativ leise. Eine Windenenergieanlage erzeugt im Abstand von 500 m ca. 45 dB, was in etwa mit der Lautstärke eines Gesprächs verglichen werden kann. Anrainer:innen, die ein paar 100 m von der Anlage entfernt wohnen, können somit kaum noch Geräusche wahrnehmen.
Infraschall ist ein natürlicher Bestandteil des Schalls. Es sind Schallwellen, welche so niederfrequent (tiefe Töne) sind, dass sie vom menschlichen Ohr nicht mehr gehört werden können. Menschen können Infraschall also nicht hören, sondern höchstens fühlen. Der von Windenergieanlagen erzeugte Infraschall ist aber schon wenige Meter vom Windrad entfernt kaum noch messbar und daher völlig harmlos.
In welchem Ausmaß Schatten von den Windenergieanlagen gebildet wird, hängt von mehreren Faktoren ab und ist streng geregelt: Das Bundes-Immissionsschutzgesetz schreibt vor, dass die Schattenbildung nicht mehr als 30 Stunden im Jahr betragen darf. Um diese Vorgaben garantiert einzuhalten, könnten Messgeräte an den Windenergieanlagen befestigt werden. Diese messen die Intensität der Sonnenstrahlung und schalten die Windanalage automatisch ab, sobald der definierte Grenzwert überschritten wird.
Blinksignale sind wichtig für die die Sicherheit von Flugobjekten. Um optische Irritationen zu vermeiden, sind Blinklichter so dezent wie möglich einzusetzen. Zudem kann die Leuchtstärke automatisch an die vorherrschenden Sichtverhältnisse angepasst werden. Das bedeutet, bei guter Sicht reduziert sich die Helligkeit der Lichter um 90 Prozent.
Windenergieanlagen erzeugen heutzutage keine Lichtreflexionen, da sie mit nicht-reflektierender Farbe gestrichen werden.

Haben Sie weitere Fragen?

Sollte noch Fragen offen sein, zögern Sie nicht, uns vor Ort zu kontaktieren.
Projektbüro im Moarhof, Ingering II/4, 8731 Gaal.

Jeden ersten Freitag im Monat von 14 bis 16 Uhr beginnend mit 3. Juni 2022 stehen wir für Gespräche zur Verfügung.
Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Austausch.

windrad, wasserberg, prüfverfahren

Welche Themen werden in welchem Verfahren geprüft?

In Österreich müssen Windenergieanlagen mit mindestens 20 Anlagen und/oder 20 MW einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) unterzogen werden. Im UVP-Verfahren werden die Auswirkungen eines Vorhabens auf die Umwelt beschrieben, geprüft und beurteilt. Vor dem UVP-Verfahren wird eine strategische Umweltprüfung (SUP) durchgeführt, um möglichst frühzeitig Auswirkungen auf die Umwelt zu bewerten. Mithilfe der SUP können bei großen Infrastrukturprojekten Handlungsalternativen identifiziert und vorab ein Interessenausgleich zwischen den Beteiligten erreicht werden.

 Strategische Umweltprüfung (SUP)  Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP)
 Vorhaben/Planung Technische Planung/Baukonzept
Geotechnik, VerkehrKlima-und Energiekonzept 
 Mensch/Gesundheit Schall und Erschütterungen Schattenwurf,
Lichtimissionen, Eisfall, Luft und Klima Umweltmedizin
 Mensch/Gesundheit Raumordnung
Sach- und Kulturgüter 
 Landschaft/Erholung Landschaft
Freizeit und Erholung 
 Naturraum/Ökologie Biologische Vielfalt (Pflanzen/Tiere)
Waldökologie/Forstwirtschaft  
 Ressourcen Boden, Hydrogeologie, Wasser
Ergebnis:
Umweltbericht
Ergebnis:
Umweltverträglichkeitserklärung