VERBUND-Klimaschule des Nationalparks Hohe Tauern voll in Fahrt

20.07.2011Wien

VERBUND und Raiffeisen Leasing übergeben Elektroautos an die Klimaschule Hohe Tauern.

Im abgelaufenen Schuljahr haben in der VERBUND-Klimaschule des Nationalparks Hohe Tauern rund 900 Schülerinnen und Schüler erlebt, entdeckt und erforscht, was Klima, Klimawandel und Klimaschutz bedeuten. Ab sofort ist die Klimaschule mit E-Autos unterwegs.


Ranger besuchen Schulen künftig mit Strom im Tank

Um selbst mit gutem Beispiel voranzugehen, ist die Klimaschule in Kärnten und Tirol künftig mit Elektroautos unterwegs, die in Wien von VERBUND und Raiffeisen Leasing an die Nationalparkverwaltungen übergeben wurden.

Bewegt von Strom aus Wasserkraft gelangen, die Ranger des Nationalparkes so ohne schädliche Emissionen in die Schulen und zu den künftigen Klimaschützerinnen und Klimaschützern. VERBUND-Chef Wolfgang Anzengruber: „Hand in Hand mit dem Steigen des Energieverbrauchs geht die Verknappung der Öl-Reserven. Allein der Transportsektor innerhalb der EU-27 benötigt beispielsweise 73 % des in Europa verwendeten Erdöls. Elektromobilität ist in Österreich besonders sinnvoll und effizient, weil hierzulande bereits heute ein Großteil des elektrischen Stroms aus erneuerbaren Energieträgern gewonnen wird. ‚Tankt’ ein E-Fahrzeug ausschließlich Grünstrom, so ist es CO2-frei unterwegs. VERBUND kann hier einen wesentlichen Beitrag leisten.“

Angebot ausgeweitet
Im abgelaufenen Schuljahr stand die Klimaschule nur Schulen aus den Nationalparkgemeinden Kärntens, Salzburgs und Tirol offen. Ab dem Schuljahr 2011/12 sind alle Schulen der Nationalparkbezirke eingeladen, das kostenlose Angebot des Klimaprojektunterrichts von VERBUND und Nationalpark Hohe Tauern für die 4. bis 7. Schulstufe anzunehmen. An jeweils vier Tagen unterrichten Nationalpark-Ranger die Klassen zu den Themen Klimawandel und Klimaschutz. Bei spannenden Experimenten, kleinen Forschungsaufträgen und selbstständigem Arbeiten erkennen Schülerinnen und Schüler, wie sie selbst zum aktiven Klimaschutz beitragen können. „Auch im Nationalpark Hohe Tauern ist der Klimawandel spürbar. Das Abschmelzen der Gletscher, die Veränderung der Flora und das Auftauen des Permafrostes sind sichtbare Zeichen. Wissenschaftliche Projekte dokumentieren seit einigen Jahren diese Veränderungen. Die VERBUND-Klimaschule zeigt diesen Wandel den Schülerinnen und Schülern anschaulich auf. Die Kinder sind unsere Klimaschützer von morgen und sollen die globalen Zusammenhänge des Klimas besser verstehen und lernen, wie sie auf lokaler Ebene positive Akzente zum Klimaschutz setzen können. Die Anreise unserer Nationalpark-Ranger zum Unterricht mit einem Elektroauto ist eine wichtige Vorbildfunktion um die Entwicklung am Automarkt in Zukunft in die richtigen Bahnen zu leiten“, so Peter Rupitsch, Direktoriumsvorsitzender des Nationalparkrates Hohe Tauern.

Kooperation der Klimaschützer
In der VERBUND-Klimaschule des Nationalparks Hohe Tauern haben zwei Klimaschützer zusammengefunden. VERBUND ist Österreichs führender Stromerzeuger aus Wasserkraft. Mehr als vier Fünftel der Stromproduktion werden mit der Kraft des Wassers erzeugt. Gemeinsam mit dem Nationalpark Hohe Tauern, Österreichs ältestem Nationalpark, soll mit der VERBUND-Klimaschule das Bewusstsein für Klima und Klimaschutz gestärkt werden.

Mediensprecher für Salzburg, Tirol und Bayern

Wolfgang Syrowatka Wolfgang Syrowatka

Pressesprecher für Salzburg, Tirol und Bayern

E-Mail senden