VERBUND Jahresergebnis 2012: Konzernergebnis gestiegen, höhere Dividende

06.03.2013Wien

- EBITDA: +15,4 % auf 1,2 Mrd. € - Konzernergebnis: +9,4 % auf 389 Mio € - Dividenden-Vorschlag: +9 %, 0,60 € pro Aktie

VERBUND, Österreichs führendes Stromunternehmen und einer der größten Wasserkrafterzeuger Europas, präsentiert für das Jahr 2012 trotz der schwierigen energie- und gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine positive Geschäftsentwicklung. EBITDA
(+15,4 %) und Konzernergebnis (+9,4 %) konnten deutlich gesteigert werden.
VERBUND konzentriert sich vor allem in Österreich und Deutschland weiterhin konsequent auf Wasser- und Windkraft, sowie die Modernisierung des Stromübertragungsnetzes.

„Im vergangenen Jahr haben wir die VERBUND-Strategie geschärft und zukunftsweisende Schritte für unser Unternehmen gesetzt. Die wohl wichtigste Entscheidung war, dass wir unsere Türkei-Beteiligung gegen Anteile an bayrischen Wasserkraftwerken tauschen, die uns dann zu 100 % gehören. Damit verbessern wir unser Risikoprofil und stärken unser erneuerbares Erzeugungsportfolio mit Fokus auf Wasserkraft,“ so Wolfgang Anzengruber, Vorstandsvorsitzender von VERBUND.

Ergebnis positiv entwickelt

VERBUND blickt trotz der anhaltend schwierigen energiewirtschaftlichen und gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf ein gutes Geschäftsjahr 2012 zurück. Das EBITDA stieg aufgrund der überdurchschnittlichen Wasserführung um 15,4 % auf 1,2 Mrd. €. Das operative Ergebnis sank im Vergleich zum Vorjahr um 12,6 % auf 900 Mio €. Grund dafür waren in erster Linie Werthaltigkeitsprüfungen von VERBUND-Kraftwerken im Jahr zuvor. Diese hatten sich saldiert im operativen Ergebnis des Jahres 2011 mit insgesamt +202,2 Mio. € niedergeschlagen. Betrachtet man das operative Ergebnis 2012 vor den Effekten aus Werthaltigkeitsprüfungen, so stieg es um 15,5 % auf 956 Mio. €.

Das Konzernergebnis erhöhte sich um 9,4 % auf 389 Mio. €. Grund war eine deutliche Verbesserung im Finanzergebnis. Zusätzlich konnte VERBUND im Geschäftsjahr 2012 die hohe Profitabilität halten: Der Verschuldungsgrad reduzierte sich auf 64,9 %, die EBITDA-Marge erreichte einen hervorragenden Wert von 38,9 %.

Klarer strategischer Fokus

VERBUND zählt bereits heute zu den führenden europäischen Wasserkraftunternehmen. Das Unternehmen setzt den eingeschlagenen Weg fort und investiert weiterhin in erneuerbare Wasser- und Windkraft. Mit dieser Fokussierung und tiefem Markt-Know-How in Österreich und Deutschland ist VERBUND sehr gut auf die neuen Herausforderungen eingestellt, denn der Strommarkt befindet sich zur Zeit im tiefgreifendsten Umbruch seit der Liberalisierung im Jahr 1999. Durch den Umbau des europäischen Stromerzeugungssystems in Richtung erneuerbare Energien, das Versagen des CO2-Markts und die konjunkturbedingt schwache Stromnachfrage befinden sich die Strompreise auf einem anhaltend niedrigen Niveau.

Konzentration auf Wasser- und Windkraft

Der für das erste Halbjahr 2013 erwartete Abschluss von  Anteilserwerben an 8 bayrischen Laufwasserkraftwerken (Asset Swap mit E.ON ) mit mehr als 2 Mrd. Kilowattstunden (kWh) zusätzlicher Jahreserzeugung unterstreicht die Bedeutung der Wasserkraft für VERBUND. Das aktuell größte Wasserkraftprojekt – das Pumpspeicher-Kraftwerk Reißeck II/Kärnten (430 MW) – ist in der Montagephase, die Inbetriebnahme ist in 2014 geplant. In der Steiermark eröffnete VERBUND 2012 das Kraftwerk Gössendorf (18,5 MW), die Inbetriebnahme des Kraftwerks Kalsdorf (19 MW) verläuft plangemäß. Darüber hinaus modernisiert das Unternehmen laufend bestehende Anlagen und erhöht so die Effizienz seiner Kraftwerke. Auch die Stromerzeugung aus Windkraft baut VERBUND kontinuierlich aus: 172 MW sind bereits in Österreich, Bulgarien und Rumänien in Betrieb und rund 238 MW in Österreich, Deutschland und Rumänien in Bau oder Baureife.

Wichtigste Märkte Österreich und Deutschland

In Zukunft investiert VERBUND fokussiert in Österreich und Deutschland – bereits heute werden 94 % des VERBUND-Stroms hier abgesetzt. Mittel- bis langfristig bieten sich zusätzlich in Südosteuropa interessante Wachstumsmöglichkeiten. Den Fokus auf Österreich und Deutschland unterstreicht nicht zuletzt der im Dezember 2012 veröffentlichte Anteilstausch mit E.ON. Damit gibt VERBUND die Beteiligung am türkischen Joint Venture Enerjisa ab und übernimmt im Gegenzug Anteile an bayrischen Wasserkraftwerken ins alleinige Eigentum. Der Abschluss dieses Anteilstauschs ist im ersten Halbjahr 2013 geplant. Die Transaktion ermöglicht, den erfolgreich aufgebauten Unternehmenswert in der Türkei zu realisieren. Sie verbessert das Risikoprofil von VERBUND und stärkt die Finanzkraft des Unternehmens.

Im Jahr 2012 hat VERBUND sein Beteiligungsportfolio optimiert. Das Unternehmen trennte sich  von nicht strategischen Minderheitsbeteiligungen, darunter Gletscherbahnen Kaprun AG (GBK), Kärntner Restmüllverwertungs GmbH (KRV),  Energie Klagenfurt GmbH (EKG) sowie STEWEAG-STEG (SSG).

 

Wärmekraft als notwendige Ergänzung

Derzeit stehen Gaskraftwerke europaweit wirtschaftlich massiv unter Druck. Ihre Flexibilität wird jedoch mit zunehmendem Ausbau der Erneuerbaren verstärkt benötigt, um  wetterabhängige Schwankungen von Wind und Sonne auszugleichen und die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. VERBUND setzt sich zum Ziel, das bestehende Gas-Kraftwerksportfolio zu optimieren, wird aber nicht mehr in CO2-Technologien investieren. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen erste Erfolge bei der Restrukturierung der Gaslieferverträge: Der langfristige Vertrag für das französische Gas-Kombikraftwerk Pont-sur-Sambre (420 MW) wurde gerichtlich aufgehoben. Bei der italienischen Beteiligung Sorgenia sowie beim Gas-Kombikraftwerk Mellach laufen Verhandlungen zur weiteren Optimierung.

Dividende 2012

In der Hauptversammlung am 17.4.2013 wird für das Geschäftsjahr 2012 eine Dividende von 0,60 €/Aktie vorgeschlagen. Das entspricht einer Erhöhung im Vergleich zum Vorjahr von rund 9 %. Die Ausschüttungsrate beträgt damit 53,5 %.

Ausblick 2013

Auf Basis einer durchschnittlichen Eigenerzeugung aus Wasserkraft wird aus dem operativen Geschäft für das Geschäftsjahr 2013 ein EBITDA von rund 1 Mrd. € erwartet. Unter der Voraussetzung eines erfolgreichen Abschlusses des im Dezember 2012 veröffentlichten Asset Swaps, plant VERBUND eine außerordentliche Erhöhung der Dividende auf 1 €/Aktie. Damit partizipieren die Aktionäre an der Wertrealisierung des Verkaufs der Türkei Aktivitäten.

Investors Relations

Andreas Wollein Andreas Wollein

Investor Relations

E-Mail senden