Klimaschutz-Aktionstag: Steirische Schulen besuchen Kraftwerke

05.04.2013Pernegg

VERBUND-Kraftwerke eröffnen spannende Einblicke in die Stromerzeugung aus Wasserkraft.

Mehr als 100 steirische Schulen veranstalten heute als Abschluss des pädagogischen Schwerpunktthemas „Klimaschutz“ einen Aktionstag und blicken dabei auch hinter die Kulissen der erneuerbaren Stromerzeugung. Vom leistungsstärksten Wasserkraftwerk in Hieflau bis zum 85 Jahre alten Dauerläufer in Pernegg wird hunderten Schülerinnen und Schülern ein spannender Einblick in die Welt der erneuerbaren Energie geboten.

Das Kraftwerk ging 1928 in Betrieb und lieferte seitdem in 600.000 Betriebsstunden erneuerbaren Strom aus Wasserkraft. Jetzt befindet sich die Francis-Turbine samt Generator im Kraftwerk Pernegg im Ruhestand und ist als Schauturbine ein Highlight am heutigen Klimaschutz-Aktionstag der steirischen Schulen. Mehr als 100 Schulen feiern mit dem Aktionstag den Abschluss des pädagogischen Jahresschwerpunktthemas „Klimaschutz“.

Als größter Stromerzeuger in der Steiermark öffnet VERBUND interessierten Schulen seine Kraftwerke und bietet allein am heutigen Aktionstag an fünf großen Standorten spannende Einblicke in die Welt der sauberen Stromerzeugung aus Wasserkraft. So besuchen insgesamt mehrere hundert Schülerinnen und Schüler das modernste Stadtkraftwerk Österreichs in Leoben, das leistungsstärkste Wasserkraftwerk der Steiermark in Hieflau, das große Murkraftwerk Gabersdorf, das Speicherkraftwerk Arnstein bei Voitsberg oder das 85 Jahre alte Wasserkraftwerk Pernegg, das zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme das größte Laufkraftwerk in Österreich war und derzeit von VERBUND umfassend revitalisiert wird.

Steirische Wasserkraftwerke von VERBUND sparen jährlich zwei Millionen Tonnen CO2 ein
Als Initiator des Schwerpunktthemas „Klimaschutz“ informiert sich in Pernegg auch Landesschulratspräsident Wolfgang Erlitz (gemeinsam mit Landeshauptmannstellvertreter Siegfried Schrittwieser)  über die Umwelt- und Klimaschutzaspekte der Stromerzeugung aus Wasserkraft. Die 42 steirischen Wasserkraftwerke von VERBUND können jährlich so viel Strom erzeugen, wie alle steirischen Privathaushalte benötigen: „Müsste dieser Strom zum Beispiel in Kohlekraftwerken erzeugt werden, würden dabei mehr als zwei Millionen Tonnen Kohlendioxid pro Jahr anfallen; Diesen konkreten Klimaschutzbeitrag leisten die steirischen Wasserkraftwerke“, erläutert Siegfried Demel, Leiter der VERBUND-Wasserkraftwerksgruppe Steiermark.

Pressesprecher für Kärnten und Steiermark

Robert Zechner Robert Zechner

Pressesprecher für Steiermark und Kärnten

E-Mail senden