Halbzeit beim Kraftwerk Gries

08.11.2017Bruck/Glocknerstraße

Im Herbst 2017 wurde der Spatenstich für das Salzach-Kraftwerk Gries gefeiert. Der gestrige Tag markiert – auf den unmittelbaren Kraftwerksbau bezogen – Halbzeit im Projektfortschritt. Die Salzach wurde umgeleitet und fließt nun durch den bereits fertiggestellten Bauteil. Bis zum Abschluss des Probebetriebes und der endgültigen Fertigstellung inkl. aller Nebenmaßnahmen werden noch etwa 1 ½ Jahre vergehen. Der Baufortschritt des Gemeinschaftsprojektes von VERBUND und Salzburg AG entspricht den Planungen.

Das Kraftwerk Gries wird in Trockenbauweise errichtet. Dies bedeutet, dass die Baugrube abgedichtet wird und sämtliche Arbeiten weitgehend unbeeinflusst von der Salzach erfolgen können. Der so errichtete rechtsufrige Kraftwerksbauteil wurde nun fertiggestellt und das erste Wehrfeld eingebaut.

Um mit der Errichtung des linken Baukörpers, ebenfalls in Trockenbauweise, beginnen zu können, wurde die Salzach umgeleitet. Seit den Nachmittagsstunden des 7.11. fließt die Salzach durch das bereits fertiggestellte Wehr des Kraftwerks Gries.

Fertigstellung 2019


Das Salzachkraftwerk Gries wird 2019 in Vollbetrieb gehen und mit einer Leistung von 8,85 Megawatt und einer Jahreserzeugung von 42 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom aus Wasserkraft für mehr als 10.000 Haushalte erzeugen. Die Investitionskosten betragen rund 50 Mio. €, die sich die Projektpartner VERBUND und Salzburg AG teilen. Zudem werden Maßnahmen von öffentlichem Interesse durch das Land Salzburg gefördert.

Die heimische Wasserkraft ist eine wichtige Säule der sicheren und sauberen Stromversorgung und spielt eine tragende Rolle bei der  Erreichung der Energiewende. Das Bundesland Salzburg hat aufgrund seiner Topografie die Ressourcen, die sich sinnvoll und effizient zur Gewinnung von sauberem Strom aus Wasserkraft nutzen lassen. Mit der Errichtung des Kraftwerks Gries (Gemeinde Bruck/Großglocknerstraße, Pinzgau) leisten die Projektpartner einen wichtigen Beitrag zur Erreichung von Klima- und Energiezielen.

Mediensprecher für Salzburg, Tirol und Bayern

Wolfgang Syrowatka Wolfgang Syrowatka

Pressesprecher für Salzburg, Tirol und Bayern

E-Mail senden