Corporate News: VERBUND Ergebnis Quartale 1-2/2018

26.07.2018Wien

Stark steigende Ergebnisse bestätigen VERBUND-Kurs

Die energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen für VERBUND entwickelten sich im ersten Halbjahr 2018 weiter positiv. Unter anderem setzte sich die in 2016 begonnene Erholung der Großhandelspreise für Strom, insbesondere aufgrund höherer Preise für CO2-Zertifikate und weiterhin robuster Preise für Primärenergieträger wie Öl, Kohle und Gas, weiter fort. Die in den letzten Jahren durch zahlreiche Effizienzsteigerungsprogramme erreichte niedrige Kostenstruktur bzw. die erfolgreiche Entschuldung des Konzerns sind die stabile Basis für die aktuell gute Geschäftsentwicklung.

Die Ergebnisentwicklung für die Quartale 1-2/2018 war durch eine hohe Erzeugung aus Wasserkraft bei gleichzeitig gesunkener Erzeugung aus thermischen Kraftwerken und Windkraftwerken gekennzeichnet. Die Wasserführung der Flüsse lag mit einem Erzeugungskoeffizienten von 1,08 um 8 Prozent über dem langjährigen Durchschnitt und um beachtliche 19 Prozentpunkte über dem Niveau der Quartale 1-2/2017. Auch die Erzeugung der Jahresspeicherkraftwerke konnte deutlich gesteigert werden. Die Erzeugung aus Wasserkraft stieg somit um 3.088 GWh. Insgesamt war die Eigenerzeugung von VERBUND mit 17.518 GWh um 15,8 % oder 2.386 GWh höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs. Positiv auf die Ergebnisentwicklung wirkten darüber hinaus ein höherer Ergebnisbeitrag aus dem Segment Netz sowie die Erfolge aus den Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogrammen der letzten Jahre. Die Erlöse aus Flexibilitätsprodukten gingen hingegen - wie schon im Quartal 1/2018 - im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurück, da die Quartale 1-2/2017 außerordentlich positive im Bereich der Flexibilitätsprodukte waren.

Das EBITDA stieg daher von 415,9 Mio. € um 21,1% auf 503,7 Mio. €. Das berichtete Konzernergebnis stieg von 154,5 Mio. € um 47,3 % auf 227,5 Mio. €. Das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis erhöhte sich von 154,5 Mio. € um 43,9 % auf 222,3 Mio. €. Die Einmaleffekte in den Quartalen 1-2/2018 betrafen im Wesentlichen die stillgelegten Kraftwerksanlagen in Dürnrohr und Korneuburg.

Ausblick 2018

Für das Geschäftsjahr 2018 erwarten wir auf Basis einer durchschnittlichen Wasserführung und eines durchschnittlichen Winddargebots im zweiten Halbjahr 2018 ein EBITDA von rund 950 Mio. € und ein Konzernergebnis von rund 370 Mio. €. VERBUND plant für das Geschäftsjahr 2018 eine Ausschüttungsquote zwischen 40 und 45 % bezogen auf das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis in Höhe von rund 365 Mio. €.

 

Kennzahlen Einheit Q1-2/2017 Q1-2/2018 Veränderung in %
Umsatzerlöse Mio. € 1.476,4 1.373,2 -7,0
EBITDA Mio. € 415,9 503,7 21,1
Operatives Ergebnis Mio. € 243,3 346,7 42,5
Konzernergebnis Mio. € 154,5 227,5 47,3
Ergebnis je Aktie 0,44 0,65 47,3
EBIT-Marge % 16,5 25,2
EBITDA-Marge % 28,2 36,7
Cashflow aus operativer Tätigkeit Mio. € 385,1 480,0 24,7
Free Cashflow vor Dividende Mio. € 273,6 355,9 30,1
Performance der VERBUND-Aktie % 10,0 37,5
Nettoverschuldungsgrad % 54,7 46,3

Weitere Informationen sowie den Zwischenbericht 1-2/2018 finden Sie auf www.verbund.com> Investor Relations > Aktuelles Finanzergebnis.

Kontakt

Andreas Wollein Andreas Wollein

Leiter Finanzmanagement, M&A und Investor Relations

E-Mail senden