Insiderinformation: VERBUND erhöht Ergebnisprognose für 2018 aufgrund von positiven Einmaleffekten

16.01.2019Wien

Das Management der VERBUND AG verlautbart heute die Erhöhung der Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018. VERBUND erwartet nunmehr aufgrund von positiven Einmaleffekten aus Werthaltigkeitsprüfungen für das Geschäftsjahr 2018 ein Konzernergebnis von rund 430 Mio. € (Prognose bisher: rund 340 Mio. €). Die Prognose für das EBITDA und das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis, welches Basis für die Berechnung der Dividende ist, bleiben unverändert bei rund 870 Mio. € bzw. rund 335 Mio. €.

 

Die positiven Einmaleffekte aus Werthaltigkeitsprüfungen ergeben sich aus der positiven Veränderung von energiewirtschaftlichen Parametern, v. a. aus einem Anstieg der Strompreisprognosen. Die sich daraus ergebenden Werterhöhungen betreffen den Wasserkraftbereich in Österreich und Deutschland sowie den Windkraftbereich in Rumänien.

 

VERBUND plant für das Geschäftsjahr 2018 eine Ausschüttungsquote zwischen 40 und 45 % bezogen auf das um Einmaleffekte bereinigte Konzernergebnis.

 

Weitere Details werden im Rahmen der Ergebnisveröffentlichung zum Jahresergebnis 2018 am 13. März 2019 bekannt gegeben.


Kontakt

Andreas Wollein Andreas Wollein

Leiter Finanzmanagement, M&A und Investor Relations

E-Mail senden