Alles im Plan bei der Fischwanderhilfe am Kraftwerk Abwinden-Asten

14.08.2019Asten, Luftenberg

VERBUND, Österreichs führendes Stromunternehmen und Betreiber der fünf Donaukraftwerke in Oberösterreich, arbeitet an einer barrierefreien Donau. Derzeit wird das Donaukraftwerk Abwinden-Asten mit einer Fischwanderhilfe aufgerüstet. Die Arbeiten sind im Plan, zu Jahresende soll die Fischwanderhilfe für alle Wasserlebewesen bereits fertig gestellt sein.

Zügig schreitet die fünf Kilometer lange Baustelle beim Donaukraftwerk Abwinden-Asten voran. Der-zeit wird intensiv am neuen Gerinne gearbeitet. Auf der gesamten Länge sind Bagger, Riesenlastwägen, Betonmischer und viele andere Schwerlastfahrzeuge, die jedes (Kinder-)Herz höher schlagen lassen, im Einsatz. Die Wellblechdurchlässe sind bereits eingebaut, die später Brücken werden. Der Betonbau für das Einlaufbauwerk ist ebenso schon fix und fertig, die Stahlbauteile eingebaut.

Einige weitere Teilbereiche wie zum Beispiel beim Mitterwasser sind ebenso schon fertiggestellt: Das Gerinne ist strukturiert, das heißt Seicht- und Tiefwasserzonen sowie wurden Totholz-Strukturen wie Raubäume wurden angelegt und warten nur mehr auf das Wasser.

Baustelle ist im Plan

Insgesamt sind alle Arbeiten für das gesamte Gerinne im Plan und werden zum Jahresende komplett abgeschlossen sein. Anfang 2020 folgen die Restarbeiten, im Frühjahr 2020 soll die Fischwanderhilfe eröffnet und ihrer Bestimmung übergeben werden. Bis dahin wird der Radweg R4 aus Sicherheitsgründen umgeleitet bleiben (März 2020). Umleitungsschilder zeigen den provisorischen Radweg an. Die Zufahrt zum Ausee ist ebenso eigens ausgeschildert.
 

Die Fischwanderhilfe Abwinden-Asten ist Teil des Projekts „LIFE+ Netzwerk Donau“.

Kontakt

Florian Seidl Florian Seidl

Pressesprecher Erzeugung

E-Mail senden